Bericht aktuell


TV Bad Mergentheim / Volleyball

1. Frauenmannschaft wieder in der Erfolgsspur

Am Sonntag konnte die Mergentheimer Frauenmannschaft überraschend in Niederstetten gewinnen (3:2 / 10:25, 25:12, 23:25, 25:14, 15:12). Am Montagabend spielten sich dann die Kurstädterinnen in die 4. Runde des Bezirkspokals Nord, durch ein 3:1 (25:13, 22:25, 25:10, 25:16) beim Lokalrivalen und Tabellenführer der B-Klasse Nord 3 1.FC Igersheim.

Durch die vermeidbare Niederlage in Langenburg waren die Mergentheimer Volleyballerinnen in Zugzwang geraten, wollten sie das Saisonziel (den Abstand zu den Top-Teams in der A-Klasse Nord 2 - Geißelhardt und Niederstetten – nicht wieder so groß werden zu lassen) nicht schon vor der Winterpause aus den Augen verlieren. Die Anspannung und Nervosität war fast greifbar und es wollte irgendwie nichts auf Seiten der Kurstädterinnen klappen. Niederstetten spielte allerdings auch sehr druckvoll und souverän. Eine deutliche Satzniederlage war das Ergebnis.

Im zweiten Durchgang sollten nun die Eigenfehler deutlich reduziert und im Angriff geduldiger agiert werden. Grundvoraussetzung war hier eine deutliche Leistungssteigerung in Annahme und Abwehr. Das Vorhaben wurde durch zwei Aufschlagserien von Jennifer Conrad und Hannah Schrank (zum 11:1) natürlich einfacher, denn Niederstetten fing an mit sich zu hadern und die Mergentheimerinnen glaubten nun an sich und die Chance auf einen Sieg. Mit 25:12 hatte man einen fast ebenso deutlichen Satzgewinn eingefahren, wie zuvor Niederstetten und die Uhren waren wieder auf Null gestellt.

Der 3. Satz begann mit einer langen Aufschlagserie für Niederstetten (zum 8:1), was aber die Kurstädterinnen um Spielführerin Janin Retzbach nicht aus dem Konzept zu bringen schien, denn von dem Moment an stabilisierte sich wieder die Annahme und die Abwehr um die hervorragende Libera Alica Gsell. Punkt für Punkt kämpften und spielten sich die Spielerinnen des TV Bad Mergentheim heran um schließlich sogar zum 23:22 in Führung zu gehen. Niederstetten entschied diesen Durchgang dann doch noch für sich, aber jeder auf Mergentheimer Seite hatte das Gefühl, dass man nach dem 1:8 wieder, wie im vorangegangenen Satz, das bessere Team war.

Mit diesem Gefühl und der Sicherheit in jedem Element des Spiels, bestritten die Kurstädterinnen nicht nur den 4. Satz, sondern auch den folgenden Tie-Break. Die Mannschaft von Trainer Alexander Flören machte in diesen beiden Sätzen einen super Job, es waren die beiden besten Sätze der Saison und irgendwie glaubten wohl nicht nur die Mergentheimerinnen, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben konnte – das Team aus Bad Mergentheim. Niederstetten probierte alles, aber die Mergentheimerinnen hatten immer die richtige Antwort parat, so dass sie die verlorenen Punkte aus Langenburg in Niederstetten einsammelten.

Von einem Sieg konnte vor dem Spiel keiner ausgehen, umso schöner war es dann als der Matchball zum 15:12 versenkt wurde.

Für die 1. Frauenmannschaft waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Nadine Lurz, Mia Marks, Hannah Schrank, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

Tags darauf trat dann die 1. Frauenmannschaft erneut auf dem Volleyballfeld an, nicht in der Liga, der Pokal stand im Vordergrund. In der 3. Pokalrunde (die beiden ersten Spielrunden wurden nicht gespielt) wurde man den Igersheimerinnen (Tabellenführer in der B-Klasse Nord 3) zugelost. Eine Liga höher spielend und dem Rückenwind des Erfolges vom Vortag, wollten die Mergentheimerinnen sich natürlich keine Blöße geben und eine Runde weiterziehen.

Konzentriert und Fokussiert startete das Mergentheimer Team in die Pokalpartie und konnten schon früh einen Vorsprung erspielen, welchen sie bis zum Satzende immer weiter ausbauen konnten. Mit 25:13 war der 1. Durchgang souverän eingefahren.

Im zweiten Durchgang ließen es die Mergentheimerinnen etwas ruhiger angehen, vielleicht lag es auch an dem kräfteraubenden 5-Satz-Spiel vom Vortag, jedenfalls änderten die Igersheimerinnen ihre Taktik und spielten in Aufschlag und Angriff hohes Risiko. Diese beiden Punkte sollten das Spiel nun wesentlich enger werden lassen. Das eingegangene Risiko von Igersheim sollte sich auszahlen, denn sie hielten den Satz nicht nur offen, sie konnten ihn sogar gewinnen und waren wieder voll im Geschäft.

Die Mergentheimerinnen wussten zu diesem Zeitpunkt, dass sie den Pokalsieg nicht im Schongang einfahren können, und reagierten umgehend und legten ihrerseits wieder zu. Vor allem die „Ehrlich-Sisters“, Lisa und Mareike konnten fleißig Punkte sammeln, durch klasse Angriffe auf die sich zeigenden Lücken. Die Kurstädterinnen hatten in den Sätzen 3 und 4 das Spiel wieder komplett unter Kontrolle, probierten auch einiges aus, wie einen Zuspielerwechsel und den Tausch der beiden Angriffsreihen.

Es sollte letztlich nichts mehr einem Mergentheimer Pokalerfolg im Derby in Igersheim im Wege stehen. Zu groß war die Sicherheit im Mergentheimer Spiel und auch die engagierte Abwehrarbeit, bei welcher schon schier verlorene Bälle geholt und im Spiel gehalten wurde.

Im Pokalspiel spielten für Mergentheim: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Nadine Lurz, Jolana Marks, Hannah Schrank, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

af