Berichte Saison 2015-16



Von der Saison 2014/15 bis zur Saison 2015/16


Die vergangene Saison (2014/15) war eine reine Berg- und Talfahrt. Neu zusammen gestellt aus den Damen 1 und 2 der Saison (2013/14) welche zudem teilweise auf anderen Positionen eingesetzt wurden, als sie es aus den letzten Jahren gewohnt waren, mit dem neuen Trainer Alexander Flören und neuem Spielsystem, startete man in die Vorbereitung auf die Saison 2014/15. Ein Trainingswochenende zum Ende der Sommerferien konnte zwar die siebenwöchige Trainingspause (da in Bad Mergentheim alle Hallen über die Ferien hinweg geschlossen sind) nicht wett machen, brachte aber durchaus Stabilität in die Standardsituationen von Aufschlag/Annahme.

Die ersten Spieltage verliefen dann auch in der A-Klasse 2 Nord nicht nur erfolgreich, sondern für jeden überraschend auch schon sehr ansehnlich, da durch die Systemveränderung mit Schnellangriffen über die Mitte und auch den als Standardball entwickelten Hinterfeldangriff ein wesentlich variableres Angriffsspiel von den Kurstädterinnen gespielt wurde.

Als dann Anfang-Mitte November die Sporthalle des Deutschorden-Gymnasium gesperrt wurde, viel nicht nur die Haupttrainingszeit der Damen 1 weg, sondern auch die Souveränität in der Annahme. Vier Erfolgen zu Saisonbeginn folgten fünf Niederlagen. Kein Training, ein paar kleinere Verletzungen,..... Es war auf einmal Sand im Getriebe. Was zu Saisonbeginn selbstverständlich klappte wollte nun nicht mehr funktionieren, Unsicherheit machte breit. Auf einmal war man sogar im Kampf um den Klassenverbleib vertreten. Damit war vor der Saison nicht zu rechnen.

Im neuen Jahr bekamen die Volleyballerinnen des TVB dann wieder eine Hallenzeit von der Stadt angeboten. In ein Halle (Grundschule Stuppach), welche mit Verlaub wahrscheinlich sogar für Tischtennis zu klein und zu niedrig gewesen wäre. Die Kurstädterinnen machten das beste daraus und konnten sich wenigstens Bewegen und hatten auch mal einen Ball in der Hand. Selbstorganisiert konnte dann auch 2x in Edelfingen trainiert werden, was wahrlich auch nicht optimal aber um Welten besser war.

Die Mergentheimer Spielerinnen stabilisierten nun wieder die Leistung und konnten den Rest der Saison wenigstens ausgeglichen gestalten und sich so auch noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern. Wenngleich fast nichts mehr von dem ansehnlichen Spiel der ersten Saisonphase zu sehen war.

Zum Ende der Saison haben die Damen 1 nun eine neue Trainingsheimat gefunden. In der Sporthalle Stadtmitte können Sie nun wieder unter guten Bedingungen trainieren. Nun können die Kurstädterinnen in der nun bevorstehenden Saison 2015/16 einen erneuten Analuf unternehmen das neue Spielsystem umzusetzen und die Leistung zu stabilisieren. Welche Spielerinnen dann zum Kader gehören wird sich die kommenden Wochen klären.



TV Bad Mergentheim / Abt. Volleyball

Auf geht’s in die neue Saison

Die Volleyballerinnen des TV Bad Mergentheim beenden die lange Sommerpause mit einem Trainingswochenende und einem Vorbereitungsturnier in Fellbach. Die 1. Mannschaft startet am 03.10. in die neue Saison der A-Klasse 2 Nord, die 2. Mannschaft am 04.10. in der B-Klasse 3 Nord. Beide beginnen mit Heimspielen in der Sporthalle der Eduard-Mörike-Schule.

Die bevorstehende Saison 2015/16 soll für die Damen positiver verlaufen als die Vergangene, welche auf Grund der baufälligen und gesperrten Sporthalle des Deutschorden-Gymnasium  leider nicht so erfolgreich beendet werden konnte, wie es der Saisonstart 2014/15 versprach. Einige Trainingseinheiten mussten ausfallen bzw. an für Volleyball ungeeigneten Stätten wie der Grundschulhalle Stuppach durchgeführt werden. Gegen Ende der vergangenen Spielzeit hat sich mit Hilfe des Hauptvereins TV Bad Mergentheim und der Stadt Bad Mergentheim zwar keine optimale Lösung aber zumindest eine zufriedenstellende Ausweichmöglichkeit zum Trainieren gefunden.

Durch die neu gefundene Trainingsheimat stieg nun auch wieder der Optimismus eine gute Rolle in der Liga spielen zu können, so dass der Trainingsauftakt am Samstag, 12.09. und Sonntag, 13.09. nicht nur der Aufgalopp in eine neue und spannende Saison war, sondern vielmehr der Aufbruch in eine gewissere Zukunft der Volleyballabteilung, welche ohne diese neue Trainingsmöglichkeit sehr, sehr große Probleme hätte bekommen können. Dieses Trainingswochenende, bei welchem neben Technik und Taktik als Schwerpunkte, natürlich auch die körperliche Fitness nicht ohne Berücksichtigung blieb, war sowohl für Trainer Alexander Flören als auf für das komplette Team um Spielführerin Jennifer Conrad ein voller Erfolg und wichtiger Baustein in der doch sehr kurzen Vorbereitungsphase bis zum 1. Spieltag am 03.10.2016.

Nach der ersten regulären Trainingswoche mit weiteren zwei Trainingseinheiten wartete mit dem Vorbereitungsturnier am Sonntag, 20.09. in Fellbach, ein weiteres Mosaiksteinchen für eine erfolgreiche Saison. Hier konnte unter Wettkampfbedingungen getestet werden in welchen Bereichen bis zum Saisonauftakt gegen die Spielerinnen der SpVgg. Möckmühl noch gearbeitet werden muss. Des Weiteren konnten auch Spielerinnen auf anderen Spielpositionen und auch Spielerinnen aus der zweiten Reihe eingesetzt werden, um so auch sehen zu können wie man verletzungsbedingte Ausfälle während einer langen Saison kompensieren kann.

Das Turnier war besetzt mit Mannschaften, welche ebenfalls in einer A-Klasse oder auch eine Liga höher in einer Bezirksliga spielen. Im ersten Spiel gegen die Bezirksligisten aus Fellbach verlor man mit 0:2 (22:25/18:25), zeigte aber eine starke Leistung gerade im Aufschlag und auch im Angriff, was auch traditionell die Stärken der
Kurstädterinnen sind. Kleine Schwächephasen in der der Annahme waren zum einen den ebenfalls sehr guten Aufschlägen der Fellbacherinnen als auch kleineren Abstimmungsschwierigkeiten der Mergentheimerinnen auf dem Spielfeld geschuldet. Im zweiten Spiel gegen die ebenfalls in einer A-Klasse startenden Spielerinnen aus
Oberjettingen, ließen die Mergentheimerinnen nichts anbrennen und gewannen souverän mit 2:0 (25:16/25:18) und hinterließen hier schon einen gefestigteren Eindruck.

Als Gruppenzweite mussten sie nun gegen Korb/Kernen ebenfalls Gruppenzweiter antreten. Zwischen der Mannschaft aus Korb/Kernen (A-Klasse)und den Kurstädterinnen entwickelte sich nach einer sehr schwachen Anfangsphase der Mergentheimerinnen ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei welchem die Taubertälerinnen am Ende die besseren Nerven und auch das stabilere Block-Abwehr-Verhalten zeigten 2:0 (25:21/25:23). Im
abschließenden Spiel um Platz 5 (bei 12 Teilnehmenden Teams) war nun deutlich spürbar nach einer wieder sehr langen Turnierpause die Luft raus und sie konnten dem Team des zweiten am Turnier teilnehmenden Teams aus Fellbach nichts mehr entgegen setzen. Dieses Spiel endete mit 0:2 (16:25/18:25) deutlich zu hoch was die eigentliche Leistungsstärke der TV-lerinnen angeht aber dem Spielverlauf angemessen.

Trotz dieses letzten Turnierspiels ist man auf Seiten der Volleyballabteilung des TV Bad Mergentheim sehr zufrieden und konnte eine Menge mitnehmen, was sich für den Saisonverlauf bestimmt positiv auswirken wird. Auf Seiten der Kurstädterinnen hat man nun noch zwei Trainingswochen Zeit sich den Schwächen die sich offenbart haben zu widmen, ehe sie zum ersten Rundenspiel antreten müssen.

Am ersten Oktoberwochenende ist es dann soweit. Die Damen 1 eröffnen die Saison der A-Klasse 2 Nord zuhause gegen die SpVgg Möckmühl. Angepfiffen wird am 03. Oktober um 15:00 Uhr in der Halle der  Eduard-Mörike-Schule in der Maurus-Weber-Straße.  Am 04. Oktober dürfen dann auch die Damen 2 in die B-Klasse 3 Nord starten. Hier wird in der gleichen Halle gespielt, aber bereits um 11:30 Uhr losgelegt. Gegner an diesem Tag sind der TV Rot am See sowie die Nachbarinnen des 1. FC Igersheim. 

Beide Teams sind überzeugt positiv und siegreich in die neue Saison starten zu können, und freuen sich daher schon sehr über die lautstarke Unterstützung möglichst vieler Zuschauer. Für das leibliche wohl wird selbstverständlich wie immer bestens gesorgt.

Sollte es das ein oder andere Mädel oder die ein oder andere Dame geben, welche sich künftig gerne aktiv am Geschehen der Volleyballabteilung beteiligen möchte, steht die Tür der Sporthalle Kopernikus-Realschule montags und donnerstags von 18:00 bis 20:00 Uhr immer offen. Die Teams und Trainer freuen sich über jedes neue Gesicht im Training.  Wer sich näher über das Geschehen der Volleyballabteilung informieren mag kann dies selbstverständlich auch über die eigene Homepage   volleyballinbadmergentheim.de.tl   tun.


sw/af

 

Bild von Jennifer Conrad: Die Bad Mergentheimer Volleyballerinnen mit ihrem Trainer von links vorne: Olivia Friedrich, Ann-Kathrin Enk, Jennifer Renner, Sarah Warrington-Sack, Hannah Schrank, Laura Halbmann, Alexander Flören, Daniela Vasic, Jennifer Conrad, Janin Retzbach, Mareike Ehrlich, Lisa Ehrlich und Alisa Gsell.


Am Wochenende warten spannende Aufgaben auf die Kurstädterinnen

Beide Bad Mergentheimer Teams müssen am Wochenende auswärts ran. Die 1. Frauenmannschaft ist am Sonntag in Geißelhardt im Einsatz, die 2. Frauenmannschaft ist bereits am Samstag in Creglingen auf dem Spielfeld.

Die A-Klasse-Frauen werden im Gegensatz zum ersten Spieltag in besserer Besetzung antreten können, wenngleich mit Jennifer Renner, ein sehr wichtiger Bestandteil des Teams, die komplette Hinrunde fehlen wird. Gegen die Aufsteigerinnen aus Geißelhardt, welche nicht nur durch die letzte so erfolgreich absolvierte Saison, sondern auch durch den Sieg am ersten Spieltag wahrscheinlich mit mächtig Euphorie und Rückenwind auftreten werden, muss eine deutliche Leistungssteigerung der Kurstädterinnen kommen, wenn man dort bestehen will.

In sämtlichen Bereichen des Spiels muss nicht nur, sondern wird auch eine Steigerung kommen, so ist sich der Trainer des Teams, Alexander Flören, sicher. Das Team weiß wo die Fehler des ersten Spieltags lagen, und haben in den Trainingseinheiten konsequent daran gearbeitet. Die Kurstädterinnen um Spielführerin Jennifer Conrad sind gut vorbereitet und wollen mit dem dritten Spiel den ersten Saisonsieg einfahren.

Im Kader werden stehen: Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Hannah Schrank, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Jennifer Conrad und als Coach Alexander Flören.

In der B-Klasse spielt die 2. Frauenmannschaft des TV Bad Mergentheim. Diese ist durch einen knappen 3:2 – Tie-Break-Sieg und einer knappen 2:3 – Tie-Break-Niederlage erfolgreicher in die Saison gestartet und hat vor allem bei der Niederlage gegen Igersheim zu überzeugen gewusst und Herz gezeigt, denn sie kamen nach 0:2 – Satzrückstand nochmal zurück und konnten noch den 2:2 – Satzausgleich herstellen.

In Creglingen werden sie versuchen an die guten Leistungen anzuknüpfen und gegen die am ersten Spieltag gegen Untermünkheim 2 erfolgreichen Creglingeren zu gewinnen. Mit einem Sieg könnten sie sich in der Tabelle erstmal im vorderen Drittel festsetzen, was der Mannschaft und dem Selbstbewusstsein, nach der weniger erfolgreichen Vorsaison, gut tun würde. Trainerin Sarah Warrington-Sack, wenn auch leider verhindert, und Spielführerin Lisa Ehrlich blicken jedenfalls zuversichtlich und optimistisch Richtung Wochenende und Spiel Nr. 3.

Im Kader stehen: Beatrice Besti, Ann-Kathrin Enk, Olivia Friedrich, Julia Kühweg, Bianca Kuppe, Nadine Lurz, Lara Wegner und als Spielführerin Lisa Ehrlich.



Zumindest ein erfolgreiches Spiel

Am Sonntag  dem 04.10.2015 hieß es Saisonstart mit Heimspiel, in der Eduard Mörike Halle, für die Volleyball Damen 2 des TV Bad Mergentheims. Das Eröffnungsspiel ging gegen den TV Rot am See. Der erste Satz sah für die Mergentheimer Damen erst einmal schlecht aus, mit einem 25:13 Ergebnis, ging dieser auch an Rot am See. Das konnte Mergentheim nicht einfach auf sich sitzen lassen, denn immerhin wollten sie mit einem guten Ergebnis in die Saison starten. Als sie das nächste Mal aufs Feld gingen, sahen sie gefasster sowie konzentrierter aus und das merkte man auch während dem Spiel. Somit gewann Mergentheim den zweiten Satz mit 25:23.

Auch der nächste Satz ging auf ihr Konto mit 25:23. Nun stand es 2:1 mit Rot am See im Rückstand, d.h. dem TV Bad Mergentheim fehlte noch ein Satz um das Spiel und somit die Punkte für sich zu gewinnen. 12:40 Uhr war Anpfiff für den vierten und vielleicht auch letzten Satz, doch irgendwie war die Luft raus. Die Mannschaftskameraden des TV Bad Mergentheims (Damen 2) feuerten ihre Mannschaft an und von der Trainerin gab es aufbauende und doch strenge Worte. Trotzdem wurden die Bälle nicht kontrollierter oder die Fehler weniger, weshalb dieser Satz nach 20 min. mit 25:16 an den TV Rot am See ging. Allerdings wollte sich die Heimmannschaft nicht geschlagen geben.

 Kurze, ernste Worte, wurden während der Pause, innerhalb der Mannschaft ausgetauscht, bevor es Anpfiff für den alles entscheidenden Satz ertönte. Im fünften Satz mussten nur 15 Punkte erreicht werden, weshalb die Nerven angespannt waren und die Anfeuerung lauter wurden. Als es dann um 13:27 Uhr zum Abpfiff kam, konnten die Damen 2 des TV Bad Mergentheim aufatmen und sich freuen. Sie hatten den letzten Satz mit 15:13 gegen TV Rot am See gewonnen, so wie die ersten Punkte geholt. Das erste Saisonspiel TV Bad Mergentheim gegen TV Rot am See endete mit 3:2.

Nach dem erfolgreichem ersten Spiel und einer 50 minütigen Pause plus erneutes Aufwärmen. Aufschlag hatte die gegnerische Mannschaft. Das Spiel wollte wie im anderen ersten Satz nicht richtig ins Rollen kommen, weshalb der erste Satz bereits nach schnellen 25 min. mit 25:17 an den FC Igersheim ging. Da konnten selbst die zwei Auszeiten von der Mergentheimer Trainerin nichts daran ändern. In 3 Minuten hieß es durchatmen und es besser machen. Die Bälle wurden besser doch irgendwie war es  noch immer nicht optimal, weshalb auch der zweite Satz mit 25:19 wieder an den FC Igersheim. Die Damen 2 des TV Bad Mergentheim wollten sich damit nicht zufrieden geben, denn sie wollten immer noch die Punkte für sich gewinnen. Die Hoffnungen wirkten gering, Igersheim fehlte nur noch ein entscheidender Satz zum Sieg. Aufgeben gab es nicht weshalb die Mergentheimer weiter kämpften und das wurde belohnt mit dem dritten bzw. ersten Satz gewinn (25:23) für den TV Bad Mergentheim. Nun hatten sie Blut geleckt, denn es Stand 2:1 für Igersheim. Allerdings ging die Jagd Emotional weiter und die Damen 2 des TV Bad Mergentheim erkämpfen sich auch den vierten Satz mit 25:18 um 16:10. Sie hatten einen gleichstand (2:2) erkämpft und es lief wieder auf den entscheidenden fünften Satz hinaus. Aufschlag bekam Bad Mergentheim. Keines der Teams wollte verlieren so hieß es nach ganzen vier Auszeiten und 14min. nervenaufreibenden Spielminuten… Herzlichen Glückwunsch dem FC Igersheim. Beide Teams hatten hart gekämpft, vor allem der TV Bad Mergentheim doch am Ende mussten sie sich mit 15:8 für Igersheim und einem 3:2 zufrieden geben. Trotz leichter Verärgerung beim TV Bad Mergentheim, ging ein relativ erfolgreicher Spieltag mit Spaß und Freude zu ende.


 

Saisonstart misslungen, aber weiter optimistisch

Am vergangenen Wochenende starteten beide Damenmannschaften mit einem Heimspieltag in die neue Saison.

Im ersten Spiel trafen die Damen 1 auf die Mannschaft aus Möckmühl. Unter anderem durch einige Krankheitsfälle konnte man diesen Spieltag nur mit geschwächter Besetzung antreten.
So viel es den Damen um Trainer Alexander Flören schwer ins Spiel zu kommen und der erste Satz ging deutlich an die Gäste. Im Verlauf des Spiels, konnten die Damen sich immer weiter steigern. Jedoch fehlte die letzte Konsequenz und das Spiel ging mit 0:3 an die Damen aus Möckmühl.

Im zweiten Spiel gegen Bitzfeld tat man sich anfangs ebenfalls schwer und der erste Satz ging deutlich verloren. Auch hier steigerte man sich und konnte die Sätze enger gestalten, leider jedoch ohne abschließenden Erfolg.

Auch wenn dieses Spieltag nicht im Sinne der Bad Mergentheimerinnen verlaufen ist, schaut die Mannschaft positiv in Richtung neue Saison und bereitet sich auf das nächste Auswärtsspiel am 18.10 in Geiselhardt vor.


TV Bad Mergentheim / Volleyball

Beide Frauenteams hatten jeweils das Nachsehen

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Die Volleyballerinnen des TV Bad Mergentheim absolvierten Ihren zweiten Spieltag. Die 2. Mannschaft spielte am Samstag in Creglingen 1:3 (15:25/25:23/11:25/13:25), die 1. Mannschaft am Sonntag in Geißelhardt 1:3 (25:20/21:25/25:27/22:25).

Die 1. Mannschaft konnte nach einem soliden Start des ersten Satzes das Spiel ausgeglichen gestalten und mit 25:20 für sich entscheiden. Wichtig waren hierbei druckvolle Aufschläge, starke Angriffe aber auch eine überaus sehenswerte Abwehrleistung der Kurstädterinnen. Im zweiten Durchgang wurde dann auf beiden Seiten das Risiko in Aufschlag und Angriff erhöht um den Gegner noch mehr unter Druck zu setzen und es einfacher in der Abwehr zu haben. Hierbei hatten die Damen aus Geißelhardt die stärkeren Nerven und bessere Balance, machten weniger Fehler und so mussten die Bad Mergentheimerinnen diesen Satz mit 21:25 abgeben.

Satz 3 war genauso hart umkämpft und im Verlauf konnte keine der beiden Mannschaften sich absetzen. Immer wieder gab es spektakuläre Ballwechsel und das Ergebnis von 25:27 zeigt, wie eng diese Satzentscheidung war. Im 4. Satz wollten die Kurstädterinnen nochmal alles geben und sich gegen die drohende Niederlage stemmen. Es wurde weiterhin auf beiden Seiten aggressiv und druckvoll gespielt, wodurch sowohl der Gegner zu Fehlern gezwungen wurde als auch die Eigenfehlerquote unverändert hoch blieb. Schlussendlich hatten die Geißelhardterinnen  auch in diesem Satz knapp mit 22:25 die Nase vorn und gewannen in einem Spiel, welches vom Niveau her auch hätte eine Liga höher in der Bezirksliga stattfinden können.

Die Kurstädterinnen zeigten sich in allen Belangen besser als noch am ersten Spieltag und geben so Anlass zur Hoffnung am kommenden Spieltag mit ähnlicher Leistung den ersten Saisonsieg einzufahren.

Nur zu siebt ging es bereits am Samstag für die 2. Mannschaft nach Creglingen. Das Fehlen einiger Mannschaftsmitglieder merkte man nicht nur auf dem Feld, sondern auch beim Anfeuern.

Einziger Lichtblick an diesem Spieltag war eine 10-Punkte-Aufschlagsserie von Nadine Lurz und einem engen umkämpften Satz, welcher schlussendlich sogar gewonnen werden konnte. Sonst machte man es den Gastgeberinnen aus Creglingen viel zu einfach durch eine eher schlechte Annahme und daraus resultierend wenig druckvollen Angriffen.

Am kommenden Spieltag wird die Mannschaft um Spielführerin Lisa Ehrlich wieder mehr Alternativen haben und so bestimmt dann auch an die Leistungen ihres ersten Spieltags mit einem Sieg und einer knappen 2:3 – Tie-Break-Niederlage anknüpfen.

sw/jk



TV Bad Mergentheim / Volleyball

Der Knoten ist geplatzt – Volleyballerinnen des TV fahren 1. Saisonsieg ein

Die 1. Mannschaft hatte es am 3. Spieltag in Heilbronn-Frankenbach mit den Spielerinnen des SV Heilbronn am Leinbach zu tun. Sie konnten das Spiel mit 3:0 (25:20/25:23/25:21) für sich entscheiden. Die zweite Mannschaft hatte in Mulfingen gegen den SC Buchenbach mit 1:3 (20:25/25:23/13:25/19:25) das Nachsehen.

Für die Volleyballerinnen des TV Bad Mergentheim 1 ging es am Sonntag zum dritten Spieltag nach Frankenbach. Durch die Niederlagenserie seit Saisonbeginn stand man schon mächtig unter Druck und wollte nun mit aller Macht den ersten Saisonsieg einfahren. Die wirklich sehr gute Leistung gegen Geißelhardt am vorangegangen Spieltag ließ die Mannschaft um Spielführerin Hannah Schrank auch optimistisch die Reise antreten.

Die Mannschaft, unter der Leitung von Alexander Flören, startete sehr konzentriert in den ersten Satz und konnte diesen durch druckvolle Aufschläge und Angriffe bestimmen. Schnell war eine 12:5-Führung herausgespielt, welche dann mehr verwaltet wurde, als dass sie Sicherheit ins Spiel gebracht hätte. Mit 25:20 ging der erste Durchgang verdient an die Kurstädterinnen.

Im zweiten Satz musste nun wieder deutlich mehr kommen, wollte man die Gegnerinnen nicht noch mehr aufbauen und wieder ins Spiel kommen lassen. Das machte Trainer Alexander Flören in der Satzpause auch seiner Mannschaft deutlich. Das Team der Taubertälerinnen setzte die Vorgaben nun auch wieder besser um und konnten so abermals eine deutliche 13:8-Führung erspielen. Wie schon im ersten Satz ließ die Konzentration ein wenig nach und die Gegnerinnen wurden dadurch stärker. Beide zur Verfügung stehenden Auszeiten mussten genommen werden um nochmals die Sinne vor der eigenen Annahme bei den Spielständen 23:22 und 24:23 zu schärfen.

Nach der 2:0-Satzführung wollten die Mergentheimer Spielerinnen nun auch noch den letzten und entscheidenden Schritt Richtung 1. Saisonsieg machen. Deutlich besser in Annahme und Abwehr ließ man keine einfachen Punktgewinne der Heilbronnerinnen zu. Selbst griff man nun auch wieder deutlich druckvoller und konsequenter an, so dass sich die Kurstädterinnen Punkt für Punkt absetzen konnten und den dritten Durchgang wieder souveräner für sich entscheiden konnten.

Als Fazit bleibt, dass die Leistung nicht so stabil und gut war wie noch vor zwei Wochen in Geißelhardt, aber der erste und enorm wichtige Sieg eingefahren wurde. Auf Seiten der Mergentheimerinnen hofft man nun am 14.11. in heimischer Halle (Eduard-Mörike-Schule) gegen die Teams aus Öhringen und Niederstetten nachlegen zu können um in der Tabelle ein klein wenig nach oben zu klettern.

Tags zuvor trat die zweite Mannschaft bereits in Mulfingen gegen die Spielerinnen des SC Buchenbach an. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zum vorangegangenen Spieltag in Creglingen gestaltete man den ersten Durchgang ausgeglichen und verlor am Ende ein wenig zu hoch mit 20:25. Der zweite Satz konnte nach ähnlichem Satzverlauf mit 25:23 gewonnen werden.

Sollte ein Satzerfolg eigentlich zusätzliche Sicherheit und Selbstvertrauen verleihen, war es dieses Mal nicht so und es wollte auf Seiten der Kurstädterinnen auch nichts mehr gelingen. Deutlich und auch in dieser Höhe verdient wurde Durchgang Nr. 3 mit 10:25 verloren. Die doch sehr magere Leistung zog sich sogar noch in den vierten Satz und ließ nun Schlechtes erahnen. Die Mannschaft, welche sich nochmal zu steigern vermag und einen zwischenzeitlichen 8-Punkte-Rückstand egalisieren konnte, hatte letztendlich doch wieder das nachsehen und verlor mit 1:3.

Am 15.11. soll nun aber wieder gepunktet werden. Hier erwartet man die Teams aus Langenburg und Niederstetten.

af


TV Bad Mergentheim / Volleyball

Heimspielwochenende für die Bad Mergentheimer Volleyballerinnen

Beide Bad Mergentheimer Teams haben am Wochenende Heimrecht und spielen in der Sporthalle der Eduard-Mörike-Schule (Hauptschule Bad Mergentheim). Die erste Mannschaft misst sich am Samstag mit Öhringen und Niederstetten 2, während die zweite Mannschaft einen Tag später an gleicher Stelle gegen Langenburg und Niederstetten 3 antritt.

Die in der A-Klasse Nord 2 startenden Damen 1 haben im vierten Saisonspiel den ersten Saisonsieg eingefahren und hoffen am Wochenende mindestens einen weiteren hinzufügen zu können. Die Leistung des Teams um Spielführerin Hannah Schrank steigerte sich seit Saisonbeginn und gilt nun bestätigt zu werden. Mit Öhringen und Niederstetten 2 warten zudem zwei Mannschaften, welche man gut kennt, und welche vom Spielstil den Kurstädterinnen entgegenkommen dürften.

Wichtig wird sein, bereits mit dem Aufschlag und während der Ballwechsel mit den Angriffen immer wieder Druck auf die gegnerische Annahme und Abwehr auszuüben. Sollte es gelingen die Gegner in die Defensive zu zwingen, sollten die Kurstädterinnen auch gegen beide Gästeteams Chancen haben zu gewinnen.

Im Kader werden stehen: Jennifer Conrad, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Coach Alexander Flören.

In der B-Klasse spielt die 2. Frauenmannschaft des TV Bad Mergentheim. Diese ist nach dem ersten Sieg im ersten Spiel in den bisher weiteren drei Partien sieglos geblieben. Die Leistung in einzelnen Sätzen sowie im Training gibt auch hier Anlass zur Hoffnung auf ein Ende der Durststrecke. Mit Langenburg wartet in der ersten Partie ein Absteiger der vergangenen Saison und dadurch auch Mitfavorit auf den Aufstieg. Hier werden die Spielerinnen um Spielführerin Lisa Ehrlich sehr gefordert werden.

Im zweiten Spiel des Tages sollte gegen den Niederstettener Nachwuchs, welche bisher noch Satz- und Sieglos, ein Sieg drin sein, wenngleich auch hier eine mehr als konzentrierte Leistung von Nöten sein wird.

Am Samstag beginnt das erste Spiel der Damen 1 um 15.00 Uhr, die Damen 2 spielen am Sonntag bereits ab 11.30 Uhr.  Gespielt wird jeweils in der Sporthalle der Eduard-Mörike-Schule.

Beide Teams freuen sich über die Unterstützung zahlreicher Zuschauer, für deren leibliches Wohl natürlich gesorgt sein wird.

af


 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Kurstädterinnen überzeugen am Wochenende in heimischer Halle vor toller Zuschauerkulisse

Die 1. Mannschaft hatte es am 4. Spieltag in heimischer Eduard-Mörike-Halle mit Öhringen und Niederstetten 2 zu tun. Sie konnten beide Spiele mit 3:0 (25:23/25:14/25:22 sowie 25:17/25:22/25:15) für sich entscheiden. Mit über 50 Zuschauern waren die Spiele bestens besucht, und wurden so gut unterhalten, dass sie allesamt versprachen wiederzukommen. Die zweite Mannschaft hatte an gleichen Ort gegen Langenburg mit 1:3 (14:25/17:23/26:24/11:25) das Nachsehen, konnte aber gegen Niederstetten 3 mit 3:0 (25:12/25:13/25:15) gewinnen.

Nach dem ersten Saisonsieg in Frankenbach gegen SV Heilbronn am Leinbach wollten die Kurstädterinnen gleich nachlegen und starteten am Samstag mit wieder gewonnenen Selbstvertrauen in das erste Heimspiel gegen die Tabellendritten aus Öhringen. Den Spielerinnen war bewusst, dass sie eine konzentrierte und in Aufschlag und Angriff couragierte Leistung abrufen mussten, wollten sie eine Chance gegen die sehr erfahrenen Öhringerinnen haben.

Das Risiko im Aufschlag und Angriff sollte sich auszahlen, denn man ließ Öhringen nie wirklich ins Spiel kommen. Es waren aber nicht nur Aufschlagserien, welche den Weg zum Sieg ebneten, vielmehr war es das sehr variable Angriffsspiel, das Öhringen in Block und Abwehr vor unlösbare Aufgaben stellte. Schnellangriffe über die Mitte, gezielte Außenangriffe sowie brachiale Angriffsschläge über die Position 2 und aus dem Hinterfeld wechselten mit Zuspielerfinten und kurzen Lobs, eingeleitet von der blendend aufgelegten Zuspielerin und Spielführerin Hannah Schrank.

Sehr überzeugend und hochverdient ließen sie Öhringen vor prächtiger Zuscherkulisse keine Chance. Im zweiten Spiel sollte, wollte man der Tabelle glauben, das leichtere Spiel folgen. Dass dies so nicht der Fall war, verdeutlicht vielleicht der Fakt, dass man lediglich 5 Punkte in drei Sätzen weniger zuließ als im ersten Spiel. Besonders im zweiten Satz brauchte man auf Seiten der Kurstädterinnen auch ein klein wenig Glück.

Das man der Tabelle, was die schwere der Aufgabe angeht, nicht immer Glauben schenken darf zeigt auch, dass man vor dem Spieltag hinter den beiden Gegnerinnen stand und nun zumindest schon mal Niederstetten 2 überflügelt hat und nach einem doch recht holprigen Saisonstart nun auf Tabellenplatz 5 steht.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Am Sonntag wollten nun die Damen 2 ihre Niederlagenserie durchbrechen. Mit Langenburg wartete allerdings, als letztjähriger Absteiger und derzeitiger Tabellenzweiter, ein harter Brocken, zumal bei den Kurstädterinnen ein paar Spielerinnen fehlten.

Mehr als ein Satzgewinn sollte dann auch nicht drin sein gegen Langenburg, gegen welche man sich auch nicht wirklich mehr ausrechnete. Gepunktet werden, sollte nun aber unbedingt im zweiten Spiel des Tages gegen Niederstetten 3. Dieses Team ist bisher noch ohne Satzgewinn, und das sollte in Bad Mergentheim dann auch so bleiben. Die Kurstädterinnen spielten über weite Strecken konzentriert und engagiert, so dass das Ergebnis auch in dieser Höhe völlig verdient war. Nichts desto trotz konnte Trainerin Sarah Warrington-Sack gute Ansätze bei den unterlegenen Niederstettenerinnen erkennen und weiss, dass es in der Rückrunde wohl nicht mehr so einfach sein wird gegen sie zu gewinnen.

Dieser Sieg, wenngleich gegen das Tabellenschlusslicht, sollte neuen Mut und auch Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben.

Im Kader standen. Olivia Friedrich, Bianca Kuppe, Nadine Lurz, Mia Marks, Alisa Safenreiter, Lara Wegener, Spielführerin Julia Kühweg und als Trainerin Sarah Warrington-Sack.

In zwei Wochen geht es für beide Teams mit Auswärtsbegegnungen weiter. Die Damen 1 spielen am Samstag 28.11. in Waldenburg, die Damen 2 müssen am gleichen Tag bei Tabellenführer Untermünkheim antreten.

af




 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Kurstädterinnen auch in Waldenburg siegreich

Die 1. Mannschaft durfte am 5. Spieltag in Waldenburg antreten. Sie behielten trotz einiger Schwächen mit 3:2 (25:19/19:25/23:25/25:21/15:8) die Oberhand und holten sich so den vierten Sieg in Folge. Die zweite Mannschaft musste zu Tabellenführer Untermünkheim und hielt trotz des 0:3 (8:25/21:23/16:25) wacker dagegen.

Nach einiger schwierigen Trainingswoche reiste man am Samstag doch recht zuversichtlich, die Leistung aus den vergangen Spielen zu bestätigen, nach Waldenburg. Das Team aus Waldenburg ist genauso wie die Mergentheimerinnen darauf aus den Punkt zu erzielen, und nicht wie andere Mannschaften, den Ball im Spiel zu halten und Eigenfehler zu vermeiden. Im ersten Satz konnten die Damen des TVB noch so viel Druck durch Aufschlag und Angriff ausüben, das kleinere Schwächen in Annahme und Abwehr nicht so zu Tage getreten sind, wie sie in den kommenden Sätzen eine entscheidende Rolle spielen sollten. Relativ souverän konnte der erste Durchgang mit 25:19 gewonnen werden.

Die Gastgeberinnen stellten sich nun ab dem zweiten Satz besser auf das Spiel der Mergentheimerinnen ein, so dass immer wieder einfache Punktgewinne für sie möglich waren. Die Kurstädterinnen waren an diesem Spieltag nicht schnell genug in der Annahme und der Abwehr, so dass im Zuspiel nicht mehr alle möglichen Varianten gespielt werden konnten, und man so zu ausrechenbar für den gegnerischen Block und die Abwehr war. So deutlich wie die Damen des TVB den ersten Satz gewannen, so deutlich waren sie im Zweiten unterlegen.

Erst ab Mitte des dritten Satzes konnten die Mergentheimerinnen wieder Stabilität in ihr Spiel bringen und so auch wieder die Ballwechsel dominieren. Zum Erfolg im dritten Satz sollte es aber nicht reichen. In einem sehr ausgeglichenen Satz waren die Waldenburgerinnen das glücklichere Team.

Satz 4 und der Tie-Break, wurden nun wieder deutlich von den Kurstädterinnen gewonnen, wenngleich noch die eine oder andere Situation hätte besser gelöst werden müssen. Gegen stärkere Teams wird man sich wieder steigern müssen, will man dort dann Siegchancen haben. Zum Hinrundenabschluss treten die Damen um Mannschaftskapitän Hannah Schrank auswärts gegen Untergruppenbach/Talheim an. Hier sollten wieder 3 Punkte das Ziel sein, nachdem man am Wochenende durch den Tie-Break-Erfolg ja nur 2 Punkte eingefahren hat.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Ebenfalls am Samstag musste die zweite Mannschaft des TVB ran. Diese traten anders als die Erste nicht als Favorit an. Der noch ungeschlagene Tabellenführer Untermünkheim sollte seine Siegesserie auch gegen die Kurstädterinnen fortsetzen. Nicht aber ohne an die Leistungsgrenze gehen zu müssen, denn die Mergentheimerinnen spielten munter mit und konnten die Gastgeberinnen in Phasen des Spiels sogar ein wenig ärgern.

Untermünkheim war trotz der guten Mergentheimerinnen die reifere Mannschaft und gewannen auch verdient mit 3:0. Am kommenden Spieltag führt die Reise wieder nach Untermünkheim. Dort treten dann die Kurstädterinnen gegen die zweite Mannschaft von Untermünkheim, welche bisher noch ohne Saisonsieg bei nur einem Einzig gewonnen Satz die Rote Laterne der B-Klasse 3 Nord haben. Hier sollte dann der dritte Saisonsieg eingefahren werden.

af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Zwei Tie-Breaks – ein Sieg

Die 1. Mannschaft verlor nach dürftiger Leistung in Unterpruppenbach mit 2:3 (25:18/20:25/25:15/18:25/15:17). Damen 2 gewinnen gegen Tabellenschlusslicht in fünf Sätzen (25:20/18:25/25:11/23:25/15:8). Die Hinrunde ist beendet und bereits am kommenden Wochenende startet die Rückrunde.

Die Bad Mergentheimer Mannschaft startete mit leicht veränderter Formation in das Spiel gegen die Spielgemeinschaft Untergruppenbach und Talheim. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten fanden die Spielerinnen um Spielführerin Hannah Schrank besser in die Partie und konnten von nun an auch den Spielverlauf in Satz 1 bestimmen. Ein deutlicher Satzerfolg war nachvollziehbare Konsequenz der deutlichen Überlegenheit.

Gegen die stark in der Abwehr kämpfenden Gastgeberinnen, sollten sich Nachlässigkeiten und Konzentrationsschwächen rächen, der zweite Durchgang ging nicht unverdient an Unterpruppenbach/Talheim. Nun stellte Trainer Alexander Flören die Mannschaft um und ließ das Team in der Grundformation der bisherigen Saison spielen. Die Mannschaft schien durch den Satzverlust und das Spiel vom vergangenen Spieltag in Waldenburg gewarnt, und machte ernst.

Die Kurstädterinnen spielten wie aus einem Guss, und gewannen den dritten Satz auch in dieser Deutlichkeit verdient. Dass die Spielerinnen aus der Kurstadt nun wieder nachließen ist kaum nachvollziebar doch aber geschehen. Die sehr einsatzfreudigen Gastgeberinnen nutzten die Schwächen der Mergentheimerinnen gnadenlos aus und konnten so den Satzausgleich herstellen.

Im Tie-Break sollte auf Mergentheimer Seite nun nicht mehr allzu viel zusammenlaufen und hätte man nicht noch die ein oder andere knappe Schiedsrichterentscheidung auf der Seite gehabt, wäre der Tie-Break deutlicher verloren gegangen.

An diesem Spiel setzte sich die engagiertere und einsatzbereitere Mannschaft durch und konnte so nicht unverdient 2 Punkte gegen Bad Mergentheim gewinnen. Die Leistungskurve sollte in naher Zukunft wieder nach oben zeigen, will man nicht im Abstiegskampf landen.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Am Sonntag musste die zweite Mannschaft des TVB ran. Gegen die bisher noch punktlosen zweiten Mannschaft der Untermünkheimerinnen sollte eigentlich ebenfalls wie bei der 1. Mannschaft des TVB 3 Punkte eingefahren werden. Wie die 1. Damen waren auch die Damen 2 in Geberlaune und ermöglichten durch einen unnötigen Tie-Break-Sieg den ersten Punktgewinn für Untermünkheim 2.

Die Hinrunde ist nun für beide Teams beendet. Die Damen 2 stehen bei drei Siegen und fünf Niederlagen auf einem ausbaufähigen 6. Tabellenplatz. Die Rückrunde beginnt am kommenden Samstag in Rot am See gegen ein Team das ebenfalls mit 8 Punkten aber dem schlechteren Satzverhältnis ein Platz hinter den Damen 2 des TVB stehen. Die Damen 1 beschließen die Hinrunde mit der ausgeglichenen Bilanz von 4 Siegen bei 4 Niederlagen und einem Satzverhältnis von 15:14. Die Rückrunde beginnt ebenfalls am Samstag allerdings gegen die Tabellenführerinnen aus Möckmühl.

af

 

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Rückrundenstart geglückt – Damen 2 im Verletzungspech

Die 1. Mannschaft gewann am Samstag bei Tabellenführer Möckmühl im Tie-Break mit 3:2 (25:20/10:25/16:25/25:12/15:11). Das Team von Trainer Alexander Flören schafft damit die Trendwende. Die Damen 2 verloren nach der Verletzung von Spielführerin Lisa Ehrlich mit 1:3 (17:25/25:18/23:25/21:25). Der Rückrundenstart verlief hier sehr unglücklich, aber nun ist erst mal für fünf Wochen spielfrei und man kann nochmals die Kräfte bündeln.

Die Bad Mergentheimer Mannschaft startete hochmotiviert und sehr druckvoll in Aufschlag und Angriff in die Partie und schienen dadurch die gastgebenden Tabellenführer aus Möckmühl überrascht zu haben. Im Bereich Annahme zeigten sich die Spielerinnen um die Hauptannahmespielerin und Libera Alica Gsell stabil, so dass Zuspielerin  und Spielführerin Hannah Schrank die Angreiferinnen gut in Szene setzen konnte. Dass der erste Durchgang gewonnen wurde lag aber an der leidenschaftlichen Einsatzbereitschaft in Block und Abwehr, es wurde kein Ball aufgegeben.

In den Sätzen 2 und 3 machte man es auf Mergentheimer Seite den Gegnerinnen zu einfach Punkte zu erzielen. Kommunikationsprobleme gepaart mit einem Nachlassen um 2-3% was die Bereitschaft in der Abwehr zu arbeiten angeht war letzendlich ausschlaggebend für die deutlichen Satzverluste.

Möckmühl im sicheren Bewusstsein das Spiel bereits gewonnen zu haben, ließ nun ihrerseits merklich nach. Eine leicht veränderte Formation der Kurstädterinnen sollte dann den 4 Satz souverän nach Hause bringen, so dass nun im dritten Spiel in Folge der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Selbst ein zwischenzeitliches 4:8 beim letzten Seitenwechsel sollte die Mergentheimer Moral, welche sie ohne Zweifel nach den Sätzen 2 und 3 zeigten, brechen. Letztendlich spielten die Mergentheimerinnen im Angriff mutiger und dieser Mut sollte sich auszahlen.

Nachdem der Trainer der TVB´lerinnen, Alexander Flören, über die letzten Ergebnisse haderte an denen Punkte verschenkt wurden, zählen diese im Tie-Break eingefahrenen Punkte als gewonnene Punkte, zumal sie gegen die zu diesem Zeitpunkt Tabellenführerinnen erzielt wurden.

Nun ist erstmal eine kurze Winterpause angesagt, ehe es dann am Sonntag 24.01.2016 in Untersteinbach gegen die SG Bitzfeld/Untersteinbach, ihres Zeichens neuer Tabellenführer, geht. Die letzten drei Begegnungen gegen dieses sehr spielstarke Team wurden allesamt verloren, aber vielleicht können die Kurstädterinnen ein weiteres Mal einen Tabellenführer ärgern.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Ebenfalls am Samstag traten die Damen 2 zum ersten Rückrundenspieltag an. Ihre Auswärtsfahrt sollte sie zu den Punktgleichen Gegnerinnen nach Rot am See führen. Mit der 1:3 – Niederlage können sie wohl besser Leben als mit dem verletzungsbedingten Ausfall ihrer Spielführerin Lisa Ehrlich, die sich eine Bänderverletzung am Sprunggelenk zugezogen hat. Man hofft auf Seiten des TVB auf schnelle Gesundung und sieht hier die fünfwöchige Spielpause natürlich sehr positiv.

af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Klare Niederlagen am Wochenende

Die 1. Mannschaft unterlag am Sonntag bei Tabellenführer Bitzfeld/Untersteinbach klar und verdient mit 0:3 (18:25/18:25/11:25). Die Damen 2 verloren bereits am Vortag ebenfalls mit 0:3 (15:25/28:30/12:25). In zwei Wochen am 06.02. spielen beide Teams in heimischer Halle, hier hofft man auf eine Leistungssteigerung.

Die Bad Mergentheimer Mannschaft reiste ohne vier Spielerinnen zu Tabellenführer Bitzfeld/Untersteinbach und holte sich um spielfähig zu sein, Unterstützung aus den Reihen der Damen 2 in Person von Nadine Lurz, welche ihr Debut bei den Damen 1 gab und auch zu überzeugen wusste. In Aufschlag und Angriff war man den Gegnerinnen ebenbürtig, die jedoch in Annahme und Abwehr wesentlich stabiler wirkten und um jeden Ball kämpften. In den Sätzen 1 und 2 schenkte man den Hausherrinnen so leichte Punkte, welche sie dann zu souveränen Satzgewinnen veredelten. In Durchgang Nr. 3 war nun fast keine Gegenwehr von den Mergentheimerinnen erkennbar. Zu aufrecht in der Abwehr und nicht schnell genug in der Angriffs- und Blocksicherung ermöglichten den Gegnerinnen einen Satzgewinn 25:11.

In zwei Wochen wird Trainer Alexander Flören hoffentlich einen veränderten Spielerkader zur Verfügung haben, welcher mehr Optionen bietet, aber sicher wieder mit Nadine Lurz, welche ihre Sache wirklich gut machte.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Alica Gsell, Nadine Lurz, Janin Retzbach, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Bereits am Samstag verloren die Damen 2 in Igersheim in einem Spiel bei welchem sie einen Satz brauchten um sich zu finden. Den zweiten Durchgang dominierten die Kurstädterinnen sehr lange, konnten aber einen 16:11 – Vorsprung und auch die Führung zum zwischenzeitlichen 20:14 nicht in einen Satzgewinn enden lassen. Knapp mit 28:30 verloren sie nicht nur Satz Nr. 2, sondern auch den Glauben an sich und die eigene Leistungsfähigkeit, so dass der dritte Durchgang für Igersheim nur noch reine Formsache war.

Auch hier gilt nun im Training hart zu arbeiten um für den Heimspieltag am 06.02. gewappnet zu sein und dann den einen oder anderen Satz gewinnen zu können.

Beide Mergentheimer Teams konnten ihr Potenzial am Wochenende nicht abrufen, nichts desto trotz ist genug Qualität vorhanden um in den kommenden Spielen jeweils auch als Sieger das Feld verlassen zu können.

af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Heute Heimspieltag für die Bad Mergentheimer Volleyballerinnen

Beide Bad Mergentheimer Teams haben am heutigen Samstag Heimrecht und spielen in der Sporthalle der Kopernikus-Realschule. Die Damen 1 messen sich heutein der A-Klasse 2 Nord mit Geißelhardt und Heilbronn am Leinbach, während die Damen 2 gegen Creglingen und Buchenbach in der B-Klasse 3 Nord um Punkte kämpfen.

Nachdem es in der bisherigen Spielzeit bei den Damen 1 des TV Bad Mergentheim ein stetes „Auf und Ab“ ist, was die Leistungen auf dem Spielfeld an den Spieltagen angeht und deshalb auch im Mittelfeld der Tabelle dümpelt, will man beginnend mit dem heutigen Spieltag nicht nur einen positiven Saisonendspurt starten, sondern sich auch schon im Hinblick auf die kommende Saison probieren die Leistung zu stabilisieren.

Wichtig wird sein, bereits mit dem Aufschlag und während der Ballwechsel mit den Angriffen immer wieder Druck auf die gegnerische Annahme und Abwehr auszuüben. Sollte es gelingen die Gegner in die Defensive zu zwingen, sollten die Kurstädterinnen auch gegen beide Gästeteams Chancen haben zu gewinnen. Mit zwei Erfolgen wären dann wohl auch die letzten kleinen Zweifel betreffend des Klassenerhalts verschwunden.

Im Kader werden stehen: Jennifer Conrad, Alica Gsell, Laura Halbmann, Nadine Lurz, Jennifer Renner, Janin Retzbach, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Coach Alexander Flören.

Für die Damen 2 geht es gegen die als stärker eingeschätzten Mannschaften aus Creglingen und Buchenbach vor allem darum, sich punktuell Erfolge wie Satzgewinne zu sichern. Auch wollen sie die Sätze so lange wie möglich offen halten und so den Gegnerinnen möglichst lange Paroli bieten.

Am heutigen Samstag beginnen die ersten Spiele der Damen 1 und Damen 2 jeweils um 15.00 Uhr, ehe es dann nach einer kurzen Verschnaufpause, bei der natürlich auch die Zuschauer die Möglichkeit haben einen kleinen Snack und Getränke zu sich zu nehmen, in die zweiten Spiele der Teams geht.  Gespielt wird in der Sporthalle der Kopernikus-Realschule.

Beide Teams freuen sich über die Unterstützung hoffentlich ähnlich zahlreicher Zuschauer wie an den vorangegangenen Heimspieltagen. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.

af

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Mergentheimer Teams jeweils mit Sieg und Niederlage

Die 1. Mannschaft unterlag am Samstag im Heimspiel gegen die Tabellenletzten Heilbronn am Leinbach im Tie-Break mit 2:3 (25:20/25:13/23:25/25/27/9:15), im Anschluss konnten sie aber gegen die Tabellenzweiten aus Geißelhardt mit 3:1 (21:25/25:15/25:13/25:19) gewinnen. Die Damen 2 wussten beim 3:1 (23:25/25:21/26:24/25:14) gegen Creglingen zu überzeugen, während danach die Tabellenzweiten aus Buchenbach eine Nummer beim 0:3 (8:25/13:25/20:25) zu groß waren. In zwei Wochen am 20.02. spielen beide Teams in Niederstetten hier hofft man jeweils auf einen Sieg.

Die 1. Bad Mergentheimer Mannschaft musste wie schon am vergangenen Spieltag auf einige Stammkräfte verzichten, freute sich aber auch über die Rückkehr ins Team von Jennifer Renner, welche bis auf den ersten Spieltag alle Spiele verletzungsbedingt hatte zusehen müssen. Die Mannschaft um Spielführerin und Zuspielerin Hannah Schrank startete konzentriert in das Spiel. Die Kurstädterinnen dominierten die Partie nach Belieben, brachten die Gäste allerdings nach 2:0-Satzführung und einem 5 Punkte-Vorsprung im 3. Satz durch Nachlässigkeiten wieder zurück ins Spiel. Ein Spiel das 3:0 geendet hätte, wäre man bei der Sache geblieben, wurde ohne Not aus der Hand gegeben, gegen eine dann aufopferungsvoll kämpfende Gastmannschaft aus Heilbronn. Einige kuriose Schiedsrichterentscheidungen verhinderten dann zusätzlich einen Erfolg der Mergentheimerinnen.

Nach einer deutlichen Ansprache des Trainers Alexander Flören, wollte man nun wieder eine konzentrierte und engagierte Leistung zeigen, und so den Tabellenzweiten aus Geißelhardt Paroli bieten. Man brauchte einen halben Satz um sich kurz zu schütteln und das vorangegangene Spiel aus den Köpfen zu bringen, dann lief es aber wieder Rund. Vergleichbar mit der Leistung aus den ersten beiden Durchgängen des ersten Spiels. Zum Erfolg im ersten Durchgang sollte es nicht mehr reichen, dafür war der Vorsprung der Gegnerinnen bereits zu groß, aber in den folgenden drei Sätzen sollte man den Geißelhardterinnen nicht mehr den Hauch einer Chance lassen und konnte sich so auch ein wenig für die doch sehr fragwürdige Schiedsrichterleistung im ersten Spiel revangieren.

Hätten die Damen 1 das erste Spiel nicht leichtfertig aus der Hand gegeben wäre an diesem Tag ein Zweifacherfolg möglich gewesen. In zwei Wochen wird Trainer Alexander Flören in Niederstetten hoffentlich eine konstante und konsequente Leistung der Mergentheimer Spielerinnen sehen, um nicht wieder unnötig Punkte liegen zu lassen.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Alica Gsell, Nadine Lurz, Jennifer Renner, Janin Retzbach, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 hatten es in der B-Klasse Nord 3 mit den als stärker eingeschätzten Teams aus Creglingen und Buchenbach zu tun. In der ersten Begegnung mit Creglingen war es drei Sätze lang ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams versuchten in Aufschlag und Angriff Druck auszuüben, kämpften aber auch leidenschaftlich in der Abwehr um jeden Punkt. Erst in Durchgang 4 war es dann für die Mergentheimerinnen einfacher zum Punkterfolg zu kommen. Mit 3:1 gegen Creglingen zu gewinnen war sehr schön für die Spielerinnen, weil auch nicht unbedingt zu erwarten. Im zweiten Spiel war dann Buchenbach allerdings eine Nummer zu groß, so dass man dort bis auf den dritten Satz, welchen man ein bisschen offener gestalten konnte, nichts zu bestellen hatte und auch verdient mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Den zahlreich erschienenen Zuschauern war an diesem Heimspieltag jedenfalls einiges geboten. Emotionen und klasse Ballwechsel lassen wohl die meisten Zuschauer wiederkommen und auch Werbung für uns machen, auf dass beim nächsten Heimspieltag noch mehr Zuschauer in die Halle finden.

af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Damen 1 halten Niederstetten 2 auf Distanz

Die 1. Mannschaft gewann am Samstag in Niederstetten mit 3:1 (25:21/19:25/26:24/25:19), und hält somit ihre Gegnerinnen in der Tabelle auf Distanz. Ein Sieg in den kommenden drei Partien reicht um nicht in die Abstiegsrelegation gehen zu müssen und in der A-Klasse zu verbleiben. Die Damen 2 wussten beim 1:3 (25:27/25:19/25:14/25:10) in Niederstetten nicht zu überzeugen.

Die 1. Bad Mergentheimer Mannschaft durfte seit langer Zeit mal wieder mit sämtlichen Stammkräften in einen Spieltag der A-Klasse Nord 2 starten. Das Team um Spielführerin und Zuspielerin Hannah Schrank startete konzentriert in das Spiel, ohne jedoch die gewohnte Dominanz auszustrahlen. Trotzdem reichte es zu einem ungefährdeten ersten Satzerfolg. Wie schon so oft in der Vergangenheit, leisteten sich die Bad Mergentheimer Damen unnötige Unkonzentriertheit und ließen ihre Gegnerinnen so zu leichten Punkten kommen. Der zweite Durchgnag ging so auch verdient an Niederstetten 2.

Auch zu Beginn des 3. Satzes sollten die Kurstädterinnen nicht bereit sein um die Bälle in der Abwehr zu kämpfen, und ließen Niederstetten so 8 Punkte auf 10:2 davonziehen. Was ab diesem Zeitpunkt die Trendwende auslöste ist absolut unklar, aber das Team engagierte sich wieder, kämpfte um jeden Ball in der Abwehr und versuchte immer wieder über den Aufschlag und den Angriff Druck auszuüben. So konnte Punkt für Punkt aufgeholt werden und hatte bei 24:23 dann sogar den ersten Satzball dieses Satzes. Nachdem Niederstetten diesen noch abwehren konnte, ließen die Spielerinnen aus Bad Mergentheim keinen Zweifel daran den Satz gewinnen zu wollen und so kam es dann auch.

Der vierte Durchgang wurde dann wieder souverän von den Bad Mergentheimerinnen dominiert, und nach einer Schrecksekunde, bei 20:11 musste Diagonalangreiferin Daniela Vasic verletzt ausgewechselt werden, verdient gewonnen. Die Kurstädterinnen haben eben noch einmal die Kurve bekommen und fanden ihre Leistung und Leidenschaft wieder um die volle Punktzahl für die Tabelle einzufahren. Durch diesen Sieg reicht den Kurstädterinnen ein weiterer Sieg um sicher nicht abzusteigen.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Alica Gsell, Laura Halbmann, Jennifer Renner, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 traten in der B-Klasse Nord 3 ebenfalls in Niederstetten an. Hier hoffte man auf den nächsten Erfolg, nachdem am letzten Spieltag Creglingen geschlagen werden konnte. Einige Umstellungen auf dem Spielfeld ließen nicht die Ruhe auf dem Spielfeld aufkommen, welche nötig gewesen wäre länger als nur einen Satz Gegenhalten zu können. Sicher hatten sich die Kurstädterinnen mehr ausgemalt als diesen einen Satzgewinn, dennoch geht der Sieg der Vorbachtälerinnen auch in dieser Höhe und dieser Deutlichkeit in Ordnung.

Die kommenden Spiele bestreiten die Damen 1 am Sonntag 06.03. in Öhringen, die Damen 2 ebenfalls am Sonntag aber in Langenburg. Hier werden jeweils die Heimteams die Favoritenrolle einnehmen, aber nicht ohne Aussicht auf Mergentheimer Satzgewinne.

 af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Beide Mergentheimer Teams mit Niederlagen

Die 1. Mannschaft unterlag am Sonntag in Öhringen mit 1:3 (18:25/25:20/15:25/23:25), die Damen 2 hatten ebenfalls am Sonntag beim 0:3 (21:25/12:25/20:25) in Langenburg das Nachsehen. Vor allem die Damen 1 konnten die selbst gesteckten Ziele, ersatzgeschwächt, nicht erreichen.

Ohne Libera Alica Gsell, Mittelblockerin Laura Halbmann und die etatmäßige Diagonalangreiferin Daniela Vasic reisten die Mergentheimerinnen mit zuletzt zwei Siegen in Folge nicht ohne Siegchance nach Öhringen, aber in dem Bewusstsein das Spiel von Beginn bis Ende konzentriert und konsequent spielen zu müssen, will man dort Erfolg haben. Die Mannschaft um Zuspielerin und Mannschaftskapitän Hannah Schrank brauchte den ersten halben Satz um sich zu finden, vor allem in der Annahme und Abwehr, in den Bereichen in der die Libera sonst die Hauptlast trägt.

Im weiteren Verlauf des ersten Satzes konnten ein paar Punkte des Öhringer Vorsprungs aufgeholt und auch ein paar Akzente im Angriff gesetzt werden. Der zweite Durchgang verlief wesentlich ausgeglichener, mit Vorteilen auf Seiten der Kurstädter, durch druckvollere Aufschläge und Angriffe. Gegen Ende des zweiten Durchganges schien dann alles rund zu laufen und so konnte dieser dann auch gewonnen werden. Die Hochphase der Kurstädterinnen sollte bis zur Mitte des 3. Satzes dauern, Öhringen konnte nur noch reagieren und das Spiel lief in Richtung eines Mergentheimer Sieges. Die Kurstädterinnen ließen dann Öhringen von einem 11:13-Rückstand bis auf ein 21:14 davonziehen. In der Abwehr war man in dieser Phase zu schwerfällig und auch von der vorgenommenen Aufschlagtaktik war nicht viel zu sehen.

Noch kurioser wurde dann der Spielverlauf im vierten Satz, bei welchem es die Kurstädterinnen nicht schafften einen 14:4-Vorsprung ins Ziel zu bringen. Die souveräne und druckvolle Vorstellung in diesem vierten Satz war ab diesem Zeitpunkt Geschichte, und verschenkte so den 2:2 Satzausgleich.

An diesem Tag wäre trotz ersatzgeschwächten Team mehr drin gewesen, die Leistung war aber zu schwankend um etwas Zählbares einzufahren.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Mareike Ehrlich, Jennifer Renner, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 traten in der B-Klasse Nord 3 in Langenburg an. Die Langenburgerinnen, vergangene Saison noch eine Liga höher, wollen unbedingt über die Relegation wieder aufsteigen und ließen so die Mergentheimerinnen eigentlich nie richtig ins Spiel finden. Zu dominant war der Auftritt der Hausherrinnen.

In zwei Wochen steht dann schon der letzte Saisonspieltag an. Beide Teams treten in heimischer Halle (Eduard-Mörike-Schule) an und werden versuchen einen versöhnlichen Saisonabschluss zu schaffen. Die Damen 1 werden am Samstag 19.03.2016 ab 15.00 Uhr gegen Waldenburg 2 und Untergruppenbach/Talheim spielen, die Damen 2 am Sonntag 20.03.2016 ab 11.30 Uhr gegen Untermünkheim 1 + 2.

af

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Heimspiele für die Bad Mergentheimer Volleyballerinnen

Beide Bad Mergentheimer Teams haben am Wochenende Heimrecht und spielen in der Sporthalle der Eduard-Mörike-Schule (Hauptschule). Die Damen 1 messen sich heute in der A-Klasse 2 Nord mit Waldenburg und Untergruppenbach/Talheim, während die Damen 2 am Sonntag in der B-Klasse Nord 3 gegen Untermünkheim 1 + 2 um Punkte kämpfen.

Die Damen 1 hatten in dieser Saison immer wieder mit Ausfällen von Spielerinnen zu kämpfen, so auch am heutigen Spieltag. Mit Janin Retzbach, Laura Halbmann, Roberta Rogge und Daniela Vasic fehlen Coach Alexander Flören gleich vier Stammkräfte und Leistungsträger. Spielführerin und Zuspielerin Hannah Schrank wird aus beruflichen Gründen auch nicht von Beginn an zur Verfügung stehen. Dies sind nicht unbedingt optimale Voraussetzungen, aber durchaus auch die Chance für Spielerinnen aus dem erweiterten Kader bzw. aus den Damen 2 zu zeigen, was sie können.

Mit Waldenburg und Untergruppenbach/Talheim warten zwei Teams aus der hinteren Tabellenhälfte, gegen die man auch jeweils in der Vorrunde bestehen konnte. Auch ersatzgeschwächt will man sich nicht ergeben, sondern den Gegnerinnen Paroli bieten und den einen noch nötigen Sieg einfahren um sich den Klassenerhalt ohne die Relegation zu sichern.

Im Kader werden stehen: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Nadine Lurz, Mia Marks, Jennifer Renner, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Coach Alexander Flören.

Für die Damen 2 geht es gegen die bereits als Meister und Aufsteiger in die A-Klasse Nord 2 feststehenden Spielerinnen von Untermünkheim 1 und deren 2. Mannschaft, gegen die ein Sieg zum Abschluss der Saison durchaus möglich sein sollte, denn sie befindet sich mit 0 Siegen und nur 5 gewonnen Sätzen am Ende der Tabelle.

Am heutigen Samstag beginnen das erste Spiel der Damen 1 um 15.00 Uhr, ehe es dann nach einer kurzen Verschnaufpause, bei der natürlich auch die Zuschauer die Möglichkeit haben einen kleinen Snack und Getränke zu sich zu nehmen, in das zweite Spiel des Tages geht.  Am Sonntag beginnt das erste Spiel um 11.30 Uhr. Gespielt wird in der Sporthalle der Eduard-Mörike-Schule (Hauptschule).

Beide Teams freuen sich über die Unterstützung hoffentlich ähnlich zahlreicher Zuschauer wie an den vorangegangenen Heimspieltagen. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.

Des Weiteren veranstaltet die Volleyballabteilung des TV Bad Mergentheim am 04. Juni 2016 die 1. Bad Mergentheimer Stadtmeisterschaften im Volleyball. Hier darf sich jeder anmelden, der ein Team mit sechs Spieler/innen zusammenbekommt. Einzige Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass immer mindestens zwei Spielerinnen pro Team auf dem Spielfeld stehen müssen und die Startgebühr von € 25,- zuzüglich einer Kaution von € 10,-, welche am Turniertag wieder ausbezahlt wird, überwiesen wird. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.volleyballinbadmergentheim.de.tl oder per Mail an Volleyballmgh@gmx.de.

af


TV Bad Mergentheim / Volleyball

Damen 1 am letzten Spieltag in der Tabelle abgestürzt

Die Damen 1 unterlagen am Samstag im Heimspiel sowohl gegen Waldenburg 2 mit 1:3 (15:25/23:25/25:12/14:25) als auch gegen die schon vor dem Spieltag als Absteiger festgestandenen Spielgemeinschaft aus Untergruppenbach und Talheim mit 1:3 (25:23/23:25/21:25/19:25). Die Damen 2 hatten am Sonntag gegen Untermünkheim 1 mit 0:3 (14:25/10:25/5:25) nicht den Hauch einer Chance, konnten aber die Saison gegen Untermünkheim 2 mit dem 3:0 (25:16/25:23/25:16) versöhnlich beenden.

Die 1. Bad Mergentheimer Mannschaft musste wie so oft in dieser Saison auf einige Stammkräfte verzichten. Mit Daniela Vasic, Janin Retzbach, Hannah Schrank, Laura Halbmann und Roberta Rogge fehlten im ersten Spiel gleich fünf Kandidatinnen für eine potentielle „Starting Six“. Diese Ausfälle bedeuteten aber auch die Chance für Spielerinnen aus der zweiten Garde sich zu zeigen und zu beweisen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Flören glaubte nicht wirklich an ihr Können und spielte viel zu zaghaft um Waldenburg ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Fehlendes Kämpfen konnte man den Kurstädterinnen allerdings nicht vorwerfen, immer wieder schafften sie es nach Waldenburger Angriffen den Ball im Spiel zu halten.

Erst im dritten Durchgang, als Waldenburg schon souverän mit zwei Sätzen führte, konnten die Mergentheimerinnen eine Schwächephase ausnutzen und so einen deutlichen Satzgewinn einfahren. Zu solchen Zeitpunkten sind schon Spiele gekippt, so nicht an diesem Tag. Die Mergentheimerinnen konnten an diesem Tag nicht mit den Waldenburgerinnen mithalten und verloren so auch verdient mit 1:3. Dieser Satzgewinn hätte für die Mergentheimerinnen Gold wert sein können, wenn sie im darauf folgenden Spiel zumindest den Tie-Break erreichen sollten. Dieser Punkt hätte dann zur Sicherung des Klassenerhalts gereicht.

Die Kurstädterinnen konnten trotz der inzwischen eingetroffenen Spielführerin und Zuspielerin Hannah Schrank nicht ihre Form finden und verloren so nicht nur verletzungsbedingt Jenny Renner im vierten Satz sondern auch gegen Untergruppenbach/Talheim. Auch diese Niederlage geht in dieser Deutlichkeit in Ordnung. Sollte der Klassenerhalt jetzt noch ohne Relegationsteilnahme klappen durfte Niederstetten 2 in Geißelhardt nicht 3:0 oder 3:1 gewinnen. Das „Worst-Case-Szenario“ wurde aber zur Wirklichkeit, so dass am letzten Spieltag noch Waldenburg 2 und Niederstetten 2 an den Mergentheimerinnen vorbeizogen.

Nun gilt es auf Seiten der Kurstädter sämtliche Kräfte zu bündeln um am Wochenende 09./10. April die Relegation zu nutzen um sich doch noch für die Saison 2016/17 die A-Klasse zu sichern.

Im Kader standen: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Alica Gsell, Nadine Lurz, Mia Marks, Jennifer Renner, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 hatten es in der B-Klasse Nord 3 mit den schon als Meister feststehenden Spielerinnen von Untermünkheim 1 zu tun. Die Untermünkheimerinnen waren deutlich zu stark, so dass sich die Kurstädterinnen nicht krämen sollten der Deutlichkeit der Niederlage. Im zweiten Spiel des Tages hatten es die Mergentheimerinnen dann wieder mit einer Mannschaft ähnlicher Leistungsstärke zu tun. Diese Partie konnte die Mannschaft um Spielführerin Lisa Ehrlich nutzen um einen versöhnlichen Saisonabschluss zu schaffen. Souverän gelang der Sieg im letzten Saisonspiel, und so lässt sich die lange Saisonpause auch genießen.

af

 

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Curuba krönt sich zum 1. Bad Mergentheimer Stadtmeister

Am vergangenen Samstag war es soweit. Die Volleyballabteilung des TV Bad Mergentheim und „Die mit dem schwarzen Schaf“ haben eingeladen und 12 weitere Teams folgten und haben sich angemeldet. Nach 49 Spiele stand „Curuba“ als 1. Bad Mergentheimer Stadtmeister fest, nachdem sie sich mit 2:0 Sätzen gegen „Bazinga!“ im Endspiel durchsetzten.

Das Turnier in der Sporthalle der Kopernikus-Realschule startete mit 13 Mannschaften in 2 Gruppen. Nach der Vorrunde standen qualifizierten sich bereits „Curuba“ und „Bazinga!“ als jeweilige Gruppensieger für das Halbfinale. Ihre Halbfinalgegner wurden in den Überkreuzspielen der Gruppenzweiten und -dritten ermittelt. Die „SG Kolbenpfetzer-Bärchis“ die am Ende 4. wurden setzten sich gegen „Die mit dem schwarzen Schaf“ durch ganau wie „Die BUNTE Truppe“, welche sich gegen „Die Erdmännchen-Crew“.

Das Turnier an sich verlief sehr harmonisch und Mannschaften wie Zuschauer schafften eine Stimmungsvolle Atmosphäre in der Halle. So machte es auch jeder Mannschaft Spaß zu spielen, egal ob am Ende der Sieg oder eine Niederlage stand.

Hier die Endplatzierungen: 1. Curuba, 2. Bazinga!, 3. Die BUNTE Truppe, 4. SG Kolbenpfetzer-Bärchis, 5. Die Erdmännchen-Crew, 6. Die mit dem Schwarzen Schaf, 7. Geh-heim-Favorit, 8. Andy Schubää Schambuuu, 9. Die Spritties, 10. The crazy frogs, 11. Modulaz & Friends, 12. NimDuIchHabIhnSicha, 13. Baseball Warriors

Am Ende eines langen und anstrengenden Turniertags waren sich Turnierverantwortliche und Teams einig, dass diese Bad Mergentheimer Stadtmeisterschaften zu einem jährlich stattfindenden Event im Kalender für Freizeit-, Firmen- und Jedermannteams werden sollte. Dies wird die Volleyballabteilung des TV Bad Mergenheim mitnehmen und sich einen geeigneten Termin für die kommenden Jahre suchen.

Ohne die zahlreichen Helfer inner- und außerhalb der Volleyballabteilung wäre solch ein Event gar nicht zu stemmen, so dass es schön war zu erkennen, dass alle innerhalb der Abteilung an einem Strang ziehen.

af



TV Bad Mergentheim / Volleyball

Damen 1 auch kommende Saison in der A-Klasse

Die Damen 1 mussten am Sonntag 10. April nach Leingarten um in der Relegation anzutreten. Anwesend waren neben den Kurstädterinnen (A-Klasse Nord 2) die Teams aus Kleinsachsenheim (A-Klasse Nord 1), Münchingen (B-Klasse Nord 1), Leingarten (B-Klasse Nord 2) und Langenburg (B-Klasse Nord 3). Durchgeführt wurde das 5er-Turnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ und die beiden Tabellenersten waren dann für die kommende Spielzeit (Saison 2016/17) für die A-Klasse qualifiziert. Bad Mergentheim und auch die Heimmannschaft aus Leingarten machten das Rennen.

Die Relegation stand wie schon die gesamte Saison nicht unter einem guten Stern. Durch Verletzungen und andere Termine standen den Kurstädterinnen wieder mal nicht alle Spielerinnen zur Verfügung. Aus den Reihen der Damen 2 mussten sowohl Lisa Ehrlich als auch Olivia Friedrich aushelfen um überhaupt spielfähig zu sein. Mit großer Nervosität und Anspannung starteten die Spielerinnen um Spielführerin Hannah Schrank in ihr erstes Spiel gegen Kleinsachsenheim, welche schon den ersten Tie-Break-Erfolg eingefahren hatten und somit schon einen Teil ihrer Nervosität abgelegt hatten, während die Mergentheimer Mannschaft die ersten beiden Begegnungen hat pfeifen müssen. In einem sehr ausgeglichenen Spiel mussten sich die Taubertälerinnen im Tie-Break (mit 1:2 Sätzen) den schon besser eingespielten Kleinsachsenheimerinnen beugen.

Direkt im Anschluss an dieses erste Spiel wartete mit Langenburg ein Team, welches man aus der Vorsaison noch kannte und gegen die auch die Mergentheimer Damen 2 während der Saison zweimal verlor. In einem ebenfalls recht ausgeglichenen Spiel behielten die Mergentheimerinnen verdient mit 2:1 die Oberhand, da sie mehr Druck in Aufschlag und Angriff ausübten und auch in der Annahme den stabileren Eindruck hinterließen. Dass es dann doch einen 3. Satz benötigte, lag an der sehr engagierten Leistung der Langenburgerinnen in der Feldabwehr. Ohne große Pause wartete dann, die am schwächsten eingeschätzte Mannschaft aus Münchingen, welche genau wie die anderen Gegnerinnen den Vorteil einer Erholungspause vor dem Mergentheimer Spiel (die Kurstädterinnen mussten jeweils gegen die zuvor spielfreien Teams spielen). Dass dieses Spiel spannender werden sollte wie erhofft, lag zum einen daran, dass der Mergentheimer Trainer Alexander Flören, der einen und anderen Spielerinnen nun auch erste Verschnaufpausen verschaffte bzw. verschaffen musste und auch ein wenig an der Leistung des Schiedsgerichts, die klarste technische Fehler nicht unterbanden und so der technisch schlechteren Mannschaft einen echten Bonus bescherte. Trotzdem sollte es zu einem 2:0 für Bad Mergentheim reichen und dieser glatte Sieg war auch von Nöten, sonst hätte man schon vor der letzten Begegnung den Traum von der A-Klasse-Saison 2016/17 begraben können.

Zum letzten Spiel gab es sehr unglückliche Konstellation. Die Gegnerinnen aus Leingarten waren schon vor der Partie für die A-Klasse qualifiziert und konnten völlig unbeschwert aufspielen. Die Mergentheimer Mannschaft musste gewinnen, sonst würden die Kleinsachsenheimerinnen (welche das Schiedsgericht für diese Partie bildeten) das Startrecht für die A-Klasse sichern. Aus dieser Konstellation heraus konnte man nur auf „Fair Play“ hoffen und wurde leider wie schon erwartet ein wenig enttäuscht. Durch einige doch sehr kuriose Entscheidungen wurde ein dritter und entscheidender Durchgang notwendig, welcher durch wirklich unparteiische Schiedsrichter wohl so nicht zustande gekommen wäre. Diesen letzten und entscheidenden Satz dominierten die Mergentheimerinnen aber so deutlich, dass der 15:6-Erfolg in diesem Satz nicht nur hochverdient war, sondern auch eine Genugtuung gegenüber dem Schiedsgericht. Durch dieses letzte 2:1 qualifierten sich die Kurstädterinnen als zweites Team hinter Leingarten für die A-Klasse, und ist so nochmal mit einem blauen Auge davongekommen in einer Saison mit mehr Verletzungspech als man es sich vorstellen kann.

In der Relegation waren für die Damen TV Bad Mergentheim aktiv: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören. Lautstark unterstützt wurde das Team von den beiden verletzten Spielerinnen Laura Halbmann und Jennifer Renner.

Nach dieser Pflicht vom 10.04. sollte noch eine Aufgabe auf die Mergentheimer Volleyballdamen warten, welche man durchaus als Kür bezeichnen durfte. Am Sonntag 17.04. wartete mit Waldenburg der Gegner in der 5. Runde des Bezirkspokals Nord. Hier waren die Mergentheimerinnen klarer Underdog, denn sie traten mit einem „wilden Mix“ aus Damen 1 und 2 an, zudem hatte man an diesem Tag keine einzige Mittelblockerin zur Verfügung. Sehr engagiert und mit viel Druck in Aufschlag und Angriff konnten die Taubertälerinnen den ersten Durchgang lange offen gestalten. Gegen Ende des ersten Durchgangs steigerten sich dann aber die Waldenburgerinnen und konnten so doch noch ungefährdet mit 25:16 gewinnen. Im zweiten Satz wechselte Trainer Alexander Flören munter durch und gab so auch Spielerinnen Einsatzzeit, welche sie während der Saison teilweise nicht bekommen. Trotz dieser Umstellungen hätte dieser Satz nicht so deutlich mit 25:8 verloren werden dürfen. Im letzten Durchgang stabilisierten sich die Mergentheimerinnen nochmals, leider erst nach 10:1 Rückstand, aber es war dann doch ein versöhnlicher Abschluss einer sehr turbulenten Saison mit 25:18, als man sogar noch den Gegner zu einer Auszeit zwang.

In der kommenden Spielzeit wird man wieder die Gelegenheit haben gegen Waldenburg anzutreten, da man selbst die A-Klasse gehalten hat, Waldenburg allerdings aus der Bezirksliga absteigen muss. In den beiden Ligaspielen 2016/17 werden die Mergentheimerinnen dann aber mit veränderten Gesicht auflaufen und mit hoffentlich kompletten Damen-1-Kader sich für diese Pokalpleite revangieren.

Beim Pokalspiel waren im Einsatz: Stefanie Betz, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Annika Herbert, Bianca Kuppe, Janin Retzbach, Roberta Rogge, Daniela Vasic, Sarah Warrington-Sack, als Spielführerin Hannah Schrank und als Trainer Alexander Flören.

Für die kommende Spielzeit stehen einige Änderungen an. Mit Roberta Rogge wird eine sehr flexibel einsetzbare Spielerin die Damen 1 verlassen und sich einer Freiburger Bezirksliga-Mannschaft anschließen, bei welcher sie schon während ihres Studiums in der vergangenen Spielzeit mittrainieren durfte. Ihr wünschen nicht nur Mitspielerinnen und ihr Mergentheimer Trainer viel Spaß und Erfolg in ihrem neuen Team sondern die ganze Abteilung, der sie seit vielen Jahren angehörte. Die beiden Spielerinnen Lisa Ehrlich und Olivia Friedrich, welche schon in der Relegation zum Einsatz kamen werden fester Bestandteil der Damen 1 werden, sie haben tatkräftig dazu beigetragen die A-Klasse zu erhalten und es sich so auch redlich verdient dort zu spielen. Weitere Entscheidungen werden die kommenden Wochen und Monate zu treffen sein, bevor dann im Oktober die neue Saison beginnt. Interessierte Spielerinnen können sich jederzeit zu den Trainingseinheiten einfinden und vielleicht bei den Damen des TV Bad Mergentheim ihre sportliche Heimat finden. Ebenfalls werden immer wieder sportbegeisterte Mädchen gesucht welche dann in den Jugendteams zum Einsatz kommen und die Zukunft der Volleyballabteilung sichern.

Bis es allerdings in die neue Saison geht, stehen noch spannende Aufgaben vor der Volleyball-Abteilung. Nach der Wiederwahl der Abteilungsleitung um die Abteilungsleiterinnen Jennifer Renner und Janin Retzbach vom 18.04. sind die kommenden zwei Jahre mit ihrer Ausrichtung fixiert. Ein jährlich stattfindendes Freizeit-Turnier beginnend in diesem Jahr (04.06.) soll etabliert werden und in ein paar Jahren evtl. um ein Vorbereitungsturnier für Damen-Vereinsmannschaften erweitert werden.

Für das Freizeitturnier inkl. Players-Party (Die 1. Bad Mergentheimer Stadtmeisterschaften) am Samstag 04.06.2016 sind noch Anmeldungen möglich. Acht von möglichen 16 Startern stehen bereits fest und es wird ein sehr buntes Starterfeld geben, von „blutigen Anfängern“ bis hin zu ambitionierten Turniersiegern. Spaß und gute Stimmung sind genauso garantiert wie spannende und faire Begegnungen und nicht zu vergessen die reichhaltige Bewirtung bei der jeder etwas finden wird.

Weitere Infos rund um den Bad Mergentheimer Volleyball finden sie unter: www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

af