Berichte Saison 2016-17

 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Klassenerhalt trotz Niederlage gesichert

Die Damen 1 aus Bad Mergentheim hatten am Sonntag die Möglichkeit nach einer Saison voller Widrigkeiten den Klassenerhalt am vorletzten Spieltag aus eigener Kraft klar zu machen. Trotz der 1:3 Niederlage wurde das Saisonziel erreicht, als die Ergebnisse aus Waldenburg eintrudelten. Damen 2 verlieren gegen Tabellenführer und feststehender Aufsteiger Creglingen mit 0:3.

Die Damen 1 mussten wiederholt in dieser Saison krankheitsbedingt auf eine Stammkraft verzichten, nichts desto trotz traten die Spielerinnen um Mannschaftskapitän Janin Retzbach zuversichtlich in Langenburg an. Diese Zuversicht schwand sehr schnell, denn es gelang den Mergentheimerinnen nicht ins Spiel zu kommen. Es fehlte an allem. Abstimmung in der Annahme, Bereitschaft in der Abwehr und auch an Druck im Aufschlag und im Angriff, so dass es den Langenburgerinnen ein ums andere Mal sehr einfach gemacht wurde zum Punkterfolg zu kommen. Dieser erste Durchgang endete dann auch in dieser Deutlichkeit verdient mit 11:25.

Im zweiten Durchgang nun ein verändertes Bild. Die Bereitschaft der Mergentheimerinnen in der Abwehr, sowie der erhöhte Druck in Aufschlag und Angriff drehten das Spiel zu Gunsten der Kurstädterinnen. Mit 25:17 konnte die auf zwei Positionen veränderte Mergentheimer Mannschaft den zweiten Satz für sich entscheiden.

Warum nun wieder, trotz der verbesserten Leistung im zweiten Satz, die Spielerinnen aus Langenburg das Spiel bestimmten, ist nicht zu erklären. Von Mergentheimer Dominanz und Einsatzbereitschaft war nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil, man war fast hilflos den Langenburgerinnen ausgeliefert. Immer wieder sehr einfache Punktgewinne endeten in einem noch deutlicheren Ergebnis als im ersten Satz (10:25).

Der vierte Durchgang wurde nun der einzig enge Satz. Viel Spannung bei mäßigem A-Klasse-Niveau. Es war wahrlich kein Augenschmaus, kuriose Ballwechsel reihten sich aneinander. Mit 25:27 gelang den Kurstädterinnen kein weiterer Satzgewinn an diesem Tag, so dass für den vorzeitigen Klassenerhalt die Ergebnisse aus Waldenburg stimmen mussten. Im Laufe des Sonntagabends war dann klar, dass der Klassenerhalt in der A-Klasse für die kommende Spielzeit gesichert ist, nach einer wahrlich nicht einfachen Saison, bei welcher die Damen 1 gleich vier Stammspielerinnen der vergangenen Spielzeit ersetzen mussten, bzw. durch Damen-2-Spielerinnen auffüllen mussten.

Für den TV Bad Mergentheim waren im Einsatz: Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Nadine Lurz, Mia Marks, Hannah Schrank, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

Der letzte Spieltag wird ein Heimspieltag sein und am 18. März in heimischer Sporthalle der Kopernikus-Realschule gegen Waldenburg und Waldenburg 2 ausgetragen werden. Hier hat man dann nicht mehr den Druck ein Ergebnis liefern zu müssen, sondern kann völlig befreit aufspielen und sich danach dann der Saisonabschlussfeier in der Sporthalle widmen, bei welcher natürlich auch die Gästeteams und Zuschauer gern gesehene Gäste sind. Spielbeginn am 18. März ist um 15.00 Uhr gegen die als Meister bereits feststehenden Spielerinnen aus Waldenburg. Das Spiel gegen Waldenburg 2 findet dann im Anschluss statt.

Damen 2

Die Damen 2 hatten am Samstag die undankbare Aufgabe, gegen Tabellenführer und Aufstiegsfavorit Creglingen anzutreten. Dieses Aufeinandertreffen endete wie erwartet mit 0:3 und der Meisterschaft Creglingens. Auch die Damen 2 haben noch einen Spieltag. Die beiden abschließenden Spiele der Damen 2 gegen Igersheim und Rot am See werden parallel zu den Damen 1 in gleicher Halle ausgetragen. Auch hier ist der Spielbeginn auf 15.00 Uhr festgelegt.

2. Mergentheimer Stadtmeisterschaften im Volleyball

Die ersten Teams haben sich bereits für die am 03.06.2017 anstehende „2. Mergentheimer Stadtmeisterschaften im Volleyball“ angemeldet. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, so dass das zweite Turnier ein ähnlicher Erfolg wird, wie das erste vom vergangenen Jahr. Auch dieses Jahr werden es „offene“ Stadtmeisterschaften geben, bei welcher als einzige Vorgabe die „2 Damen auf dem Spielfeld“ sind. Hier sind alle Volleyballbegeisterte aufgerufen sich anzumelden, egal ob Firmenteams, Jugendclubs, Mannschaften aus anderen Vereinen oder Abteilungen, ….. – umso höher die Vielfalt, umso spannender das Turnier und sein Verlauf.

Alle Infos rund um die Stadtmeisterschaften inkl. der Mannschaftsanmeldungen finden Sie auf unserer Homepage: www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

af



TV Bad Mergentheim / Volleyball

Damen 1 des TV Bad Mergentheim gegen Teams aus Niederstetten unterlegen – Damen 2 ebenfalls mit Niederlagen

Die Damen 1 aus Bad Mergentheim hatten am Samstag bei den Spielerinnen des TV Niederstetten 2 (Tabellenzweite) eine Auswärtsbegegnung sowie am Montag eine Nachholbegegnung gegen Niederstetten 3. Beide Male konnten sich die Niederstettenerinnen durchsetzen. Die Damen 2 traten am Samstag zu Hause gegen Untersteinbach und Buchenbach an und unterlagen hier jeweils mit 0:3.

Gegen die in dieser Spielzeit gut und konstant spielenden Spielerinnen aus Niederstetten mussten die Kurstädterinnen schon alles abrufen um überhaupt eine Chance auf den einen oder anderen Satzerfolg zu haben, das war jedem im Mergentheimer Umfeld klar. Dementsprechend motiviert und konzentriert starteten dann auch die Spielerinnen des TVB um Zuspielerin Hannah Schrank. Zu zaghaft allerdings im Angriff um die Niederstettener Abwehr unter Druck zu setzen, konnten sie sich von den Mergentheimerinnen Punkt um Punkt absetzen und so dann letztlich ungefährdet und hochverdient den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Durchgang nun ein verändertes Bild, die Mergentheimerinnen, allen voran Mannschaftskapitän Janin Retzbach, griffen hart an, so dass von Niederstetten nicht viel über das Netz zurück kam. Dieser Satz von den Mergentheimerinnen ähnlich deutlich und verdient gewonnen wie der zuvor gespielte verloren wurde. Der Satzausgleich war hergestellt und das Spiel wieder offen.

Warum die Dominanz nun wieder auf der anderen Seite des Spielfeldes war. Lässt sich nicht erklären, es war nun aber wieder so wie im ersten Satz. Bad Mergentheim konnte nicht wie erhofft agieren, sondern nur reagieren, und so konnte Niederstetten wieder mit 2:1 Sätzen in Front gehen. Wollten die Mergentheimerinnen was zählbares mitnehmen mussten sie nun wieder den Satzausgleich schaffen und in den Tie-Break einziehen, denn hier wird der unterlegene noch mit einem Pünktchen belohnt.

Es entwickelte sich in diesem vierten Satz ein sehr enges Spiel, geprägt von langen Ballwechseln mit spektakulären Angriffs- und Abwehraktionen auf beiden Seiten. Gegen Ende des Durchgangs hatten beide Mannschaften die Möglichkeit bei Satzball diesen Satz für sich zu entscheiden. Das glücklichere Ende hatten die Kurstädterinnen dann für sich und einen Punkt an diesem Spieltag sicher.

Die unerwartete Möglichkeit, den Tabellenzweiten zu besiegen, vor Augen, verließ die Mergentheimerinnen wohl ein wenig der Mut, denn es wurde nun nicht mehr versucht druckvoll zu agieren, auch auf Kosten des einen oder anderen Fehlers, sondern nur vermieden Eigenfehler zu produzieren, und das ist gegen die Niederstettenerinnen zu wenig gewesen. Letztlich deutlich ging der fünfte und entscheidende Durchgang an Niederstetten, wenngleich die Mergentheimerinnen, wenn sie der Mut nicht verlassen hätte an diesem Tag die Chance hatten als Siegerinnen das Spielfeld zu verlassen.

Das Nachholspiel am Montag stand unter völlig anderen Voraussetzungen, hier waren die Mergentheimer Damen in der Favoritenrolle. Dieser wurden sie auch bis Mitte des zweiten Durchgangs gerecht, als sie nach dem ersten gewonnenen Satz und einer Führung im zweiten Durchgang auf einmal nachließen. Aus dieser erfolgreich aktiven Rolle des TVB wurde man nach und nach in eine weniger erfolgversprechende passive Rolle gedrängt. Die Mergentheimerinnen bauten ihre Gegnerinnen Ballwechsel für Ballwechsel auf, welche in der Feldabwehr durch fehlenden Druck der Kurstädterinnen alles fischten und so einer Gummiwand glichen, welche jeden Ball wieder irgendwie übers Netz zurückbrachten.

Die Mergentheimer Spielerinnen schafften es an diesem Abend nicht mehr aus der passiven Rolle zu entkommen, so dass der Spielgewinn von Niederstetten 3 verdient war, diesen ließen sie sich auch nicht mehr durch eine Verletzung einer Spielerin nehmen. Sie spielten konzentriert und engagiert das Spiel zu Ende, so dass den Mergentheimerinnen nichts übrig blieb außer den verdienten Siegerinnen den Glückwunsch auszusprechen.

Für den TV Bad Mergentheim waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Nadine Lurz, Mia Marks, Hannah Schrank, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

Am 05. März treten die Mergentheimer Damen 1 zum letzten Auswärtsspieltag der Saison 2016/17 in Langenburg an. Mit einem Erfolg kann hier vor dem letzten Heimspieltag am 18. März in heimischer Sporthalle der Kopernikus-Realschule gegen Waldenburg und Waldenburg 2 der Klassenerhalt in der A-Klasse Nord 2 gesichert werden.

Bei den Damen 2 geht es langsam etwas Aufwärts, Trainer und Mannschaft finden besser zusammen, und die Verluste der Spielerinnen an die Damen 1 scheinen kompensiert werden zu können. Zwar wurden beide Spiele mit 0:3 sowohl gegen Untersteinbach, als auch gegen Buchenbach verloren, aber man stand in beiden Begegnungen kurz vor einem Satzgewinn. Auch hier stehe noch drei Spiele in dieser Saison an, bei welchen natürlich noch der eine oder andere Satz gewonnen werden soll. Das Hauptaugenmerk liegt aber zweifelsohne schon auf der kommenden Saison, in welcher man dann die untere Tabellenregion der B-Klasse Nord 3 verlassen und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld schaffen will.

Ein weiteres Großereignis für das Mergentheimer Volleyball wirft auch schon seine Schatten voraus. Die Planungen für die „2. Mergentheimer Stadtmeisterschaften im Volleyball“ laufen und es kann sich schon angemeldet werden. Der Termin wird am ersten Wochenende im Juni sein – Samstag 03.06.2017.

Alle Infos rund um die Stadtmeisterschaften inkl. der Mannschaftsanmeldungen finden Sie auf unserer Homepage: www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

af




 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Volleyballerinnen aus Bad Mergentheim können gewinnen

Nach fünf Niederlagen in Folge konnten die Mergentheimer Volleyballdamen des TV wieder einen Sieg einfahren. Im Heimspiel gegen Gaildorf konnten sie sich nach und nach steigern und fuhren einen deutlichen 3:0-Sieg (25:23/25:17/25:18) ein. Kommenden Spieltag fahren sie zu starken Niederstettenerinnen und hoffen dort auf den einen oder anderen Satzerfolg.

Nach der kurzen Winterpause starteten die Volleyballdamen des TV Bad Mergentheim vor zwei Wochen wieder in den Spielbetrieb. Hier mussten die Kurstädterinnen in Geißelhardt antreten, bei welchen man die letzten Spiele allesamt gewinnen konnte. Die Personalproblematik hatte sich in diesem Spiel nochmals verschärft und konnte mit gerade sechs angereisten Spielerinnen nicht mithalten und kassierte eine 0:3-Niederlage und hatte somit schon fünf Mal in Folge als Verlierer das Spielfeld verlassen.

Nach diesen fünf Niederlagen, war die Verunsicherung bei den Mergentheimer Spielerinnen fast greifbar. So begann das Spiel gegen Gaildorf mit vielen vermeidbaren Fehlern auf beiden Seiten, denn die Gaildorfer Mannschaft ist trotz streckenweiser guter Leistungen auf einem direkten Abstiegsplatz und spielt deshalb auch mit recht hohen psychischen Druck. Der erste Durchgang war wirklich eine Fehlerparade und Mergentheim konnte sich als erstes Team etwas stabilisieren. Der erste Durchgang ging sehr knapp, aber nicht unverdient an das Mergentheimer Heimteam.

Der zweite Satz wurde nun deutlicher, den Mergentheimerinnen brachte dieser Satzerfolg Sicherheit und Zuvertrauen in das eigene Spiel. Die Annahme wackelte immer noch ein wenig, aber mit Aufschlag und Angriff konnte trotzdem noch genug Druck auf die gegenerische Annahme und Abwehr ausgeübt werden. Dieser zweite Durchgang gewannen die Kurstädterinnen mit 8 Punkten Vorsprung.

Mahnende Worte des Trainers, dass das Spiel erst mit dem letzten Ballwechsel des Spiels entschieden ist, und nicht nach dem zweiten Satz, starteten die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Janin Retzbach konzentriert und motiviert in den 3. Satz. Nach zwischenzeitlicher 10-Punkte-Führung bei 21:11, ließ die Konzentration merklich nach und schrumpfte auf ein 22:18. Eine Auszeit, und die folgende Fokussierung auf das Spiel, später, konnte nach langer Zeit wieder mal ein Sieg gefeiert werden.

Letztlich klar mit 3:0 hielten die Mergentheimerinnen ihre Gegnerinnen im Griff, wobei niemand wissen kann, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Gaildorf den ersten Durchgang für sich entschieden hätte.

Für den TV Bad Mergentheim waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Nadine Lurz, Hannah Schrank, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

In zwei Wochen treten die Mergentheimer Damen bei den in dieser Spielzeit starken und konstanten Niederstettenerinnen an, welche den Aufstieg, mindestens jedoch die Aufstiegsrelegation in Angriff nehmen. Durch diesen 3:0-Erfolg und das wiedergewonnene Vertrauen in die eigene Spielstärke lassen dort auch auf den einen oder anderen Satzerfolg hoffen.

Ein weiteres Großereignis für das Mergentheimer Volleyball wirft auch schon seine Schatten voraus. Die Planungen für die „2. Mergentheimer Stadtmeisterschaften im Volleyball“ laufen und es kann sich schon angemeldet werden. Der Termin wird am ersten Wochenende im Juni sein – Samstag 03.06.2017.

Anmeldungen bitte an entsprechende Kontakte auf unserer Homepage: www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

af



 

TV Bad Mergentheim / Volleyball

Winterpause kommt zur rechten Zeit

Die 1. Damenmannschaft verlor gegen Untermünkheim bereits zum vierten Mal in Folge, nachdem mit fünf Siegen zum Auftakt ein Saisonstart nach Maß glückte. Nach dem 1:3 (19:25 / 25:19 / 25:16 / 25:16) gegen Untermünkheim kommt die kurze Winterpause zur rechten Zeit. Die Damen 2 verloren unerwartet mit 1:3 (19:25 / 21:25 / 25:9 / 23:25) gegen die bis dahin noch sieglosen Spielerinnen von Niederstetten 4.

Nachdem schon vor der Saison zwei Spielerinnen der Damen 1 ersetzt werden mussten, sah man sich auf Seiten der Mergentheimerinnen erneut gezwungen zu reagieren. Es galt die Ausfallzeiten zweier weiterer Spielerinnen durch hochziehen aus den Reihen der Damen 2 zu kompensieren, welche mittel-/langfristig nicht mehr für die Damen 1 zur Verfügung stehen. Mit Hannah Schrank sollte zudem die Zuspielerin am Spieltag in Untermünkheim ausfallen.

Alles in allem waren es also keine optimalen Voraussetzungen, wenn man bedenkt, dass auch der Trend gegenläufig war. Mit Untermünkheim wartete ein Aufsteiger, welcher gut in die Saison startete und auch die beiden letzten Begegnungen für sich entscheiden konnte im Gegensatz zu den Mergentheimerinnen welche die letzten drei Begegnungen allesamt verloren.

Das Spiel entwickelte sich als enge Begegnung bei welchem vor allem die Unsicherheiten auf der einen Seite die Punktgewinne auf der jeweiligen Gegenseite sein sollten. Beim Stand von 17:16 für die Kurstädterinnen die nächste Hiobsbotschaft, als Mittelblockerin Laura Halbmann in einer Netzaktion umknickte und nicht mehr weiterspielen konnte. In diesem Durchgang sollte dann auf Mergentheimer Seite nicht mehr viel gehen so dass Untermünkheim verdient mit 1:0 Sätzen in Führung gehen sollte.

Im zweiten Durchgang ein verändertes Bild, die Mergentheimerinnen trotzten allen Widrigkeiten und konnten so den nicht unverdienten Satzausgleich herstellen. Dass dieser Satzgewinn für Mergentheim nicht wirklich mehr Sicherheit ins Mergentheimer Spiel bringen sollte bzw. die Untermünkheimerinnen verunsichern sollte, war gleich zu Beginn des dritten Durchgangs spürbar. Die Untermünkheimer Dominanz war bei mäßigem A-Klasse-Niveau zu groß, so dass der deutliche Satzverlust mit 16:25 eigentlich noch deutlicher hätte ausfallen können.

Wenn das Glück ein wenig fehlt kommt das Pech meist noch hinzu, als die Kurstädterinnen zu Beginn des vierten Durchgangs richtig gut spielten und deutlich führten, brachte das Geißelhardter Schiedsgericht durch drei „strittige“ Entscheidungen in Folge das Heimteam wieder zurück ins Spiel. Im Bewusstsein, dass wohl alles gegen einen zu sein scheint, hielten die Mergentheimerinnen zwar noch gut dagegen, aber der Glaube an einen weiteren Satzerfolg war nicht weiter vorhanden.

Letztlich verdient hatten die Mergentheimerinnen eine weitere Niederlage kassiert und hat trotz teils guter Leistungen aktuell eine Ergebniskrise, aus der sie hoffen wieder herauszukommen, nach der kurzen Winterpause. Nun heißt es Wunden lecken im Lager der Kurstädterinnen und am 22.01. in Geißelhardt wieder voll angreifen.

Für den TV Bad Mergentheim waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Nadine Lurz, Mia Marks, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 leiden aktuell ebenfalls unter den Spielerausfällen bei den Damen 1, da sie Stammspielerinnen verlieren und so auch zum Improvisieren gezwungen sind. Im Spiel gegen die noch sieglosen Niederstettenerinnen erhofften sich die Kurstädterinnen trotzdem einen Sieg. Dass das allerdings nicht so einfach werden sollte erlebten sie von Anfang an. Heiß umkämpfte Ballwechsel und Fehler auf beiden Seiten wechselten sich ab und keine Mannschaft konnte sich wirklich von der anderen absetzen. Das glücklichere Ende in den ersten beiden Sätzen hatte die Gastgebende Mannschaft aus Niederstetten. Der dritte Satz, welcher sehr deutlich zu Gunsten von Bad Mergentheim entschieden wurde, war aber nicht das Kommando zum Angriff auf den Satzausgleich. Zwar setzte man sich auch im vierten Durchgang ein wenig ab und konnte die Führung lange im Satz verteidigen, wurde jedoch trotzdem noch am Ende abgefangen.

Auch den Damen 2 wird die Winterpause guttun, um sich zu schütteln und wieder neu aufzustellen. Am 18.02. treten die Damen 2 unter Trainer Andreas Töttler zu Hause gegen Untersteinbach und Buchenbach an.

af



TV Bad Mergentheim / Volleyball

Waldenburg war kein gutes Pflaster

Die 1. Damenmannschaft verlor an den beiden vergangenen Wochenenden sowohl gegen die SGS Waldenburg 1 und 2. Die glatte 0:3-Pleite gegen Waldenburg 1 war noch zu erwarten, umso überraschender die 1:3-Niederlage gegen die Waldenburger Zweite, die in diesem Spiel erst ihre Sätze 4 bis 6 gewinnen sollten.

Gegen die in der letzten Saison noch eine Liga höher spielenden Damen von Waldenburg 1 wussten die Mergentheimerinnen, dass nur eine Top-Leistung reichen würde um zu bestehen. Die Leistung war gut, in einigen Ballwechseln konnte man die Waldenburgerinnen auch so unter Druck setzen, dass sie ins überlegen kamen, letztendlich fehlte aber die Überzeugung auf Mergentheimer Seite und auch der Mut ins Risiko zu gehen.

So war konnte man sich auf Seiten der Kurstädter zwar keine gravierenden Fehler vorwerfen, aber ein Satzgewinn war dennoch außer Reichweite. Mit 15:25 und 16:25 verliefen die Sätze nach Punkten deutlicher als es der eigentliche Spielverlauf hergab, anders als der letzte Durchgang, welcher mit 10:25 wirklich sehr ernüchternd verlief.

Im Spiel eine Woche später gegen Waldenburg 2 rechnete man sich dann schon mehr aus. Übernervös begannen die Mergentheimerinnen und machten Fehler um Fehler. Waldenburg 2 musste gar nicht viel machen um zu punkten, so dass die beiden ersten Sätze mit 21:25 und 18:25 verdient verloren wurden. Im dritten Durchgang schien sich nun das Blatt zu wenden, aber es sollte der einzige Satzgewinn (25:17) an diesem Tag bleiben. Im abschließenden Satz verloren die Damen aus der Kurstadt den Faden und mussten den Bergstädterinnen aus Waldenburg den vortritt lassen.

Noch vor den beoden Partien auf Tabellenplatz 2 der A-Klasse 2 Nord, findet man sich nun nach den beiden Niederlagen im Tabellenmittelfeld wieder. Ein Spieltag steht in diesem Kalenderjahr noch an, hier hofft man dann dem neuen Tabellennachbar Untermünkheim Paroli bieten zu können.

Für den TV Bad Mergentheim waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Hannah Schrank, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Janin Retzbach und als Trainer Alexander Flören.

af



TV Bad Mergentheim / Volleyball

Sieg und Niederlage am Wochenende

Die 1. Damenmannschaft trat am Samstag zu Hause gegen Langenburg 3:1 (25:18 / 19:25 / 25:17 / 25:16) und Niederstetten 2 1:3 (22:25 / 16:25 / 25:22 / 9: 25) an. Die Damen 2 traten am Sonntag in Igersheim 0:3 (2:25 / 14:25 / 13:25) zum Auswärtsspiel bei den Lokalrivalinnen an. Bereits am Wochenende zuvor festigte die U 18 mit Siegen gegen Untersteinbach 2:0 und Schwaigern/Kirchhausen 2:0 ihre Tabellenführung in ihrer Staffel.

Im Spiel der Damen 1 gegen Langenburg sollte eine konzentrierte Leistung zum ersten Satzgewinn reichen. Trainer Alexander Flören wechselte nun im Hinblick auf einen langen Heimspieltag mit mindestens noch folgenden fünf Sätzen, um so jeder Spielerin zum Einen Spielpraxis und zum Anderen auch Pausenzeiten zur Erholung zu geben. Dass gleich so ein großer Bruch ins Mergentheimer Spiel kommen sollte war nicht abzusehen und wurde nach dem Satzverlust gleich auch wieder durch Rückwechsel korrigiert.

Zwei weitere souveräne Satzerfolge waren trotz durchschnittlicher Leistung der verdiente Lohn, bevor eine gewaltige Leistungssteigerung von Nöten sein sollte, wollten die Kurstädterinnen weiter ungeschlagen bleiben in dieser Saison. Nach einer kurzen Pause wartete dann der bis dato stärkste Gegner (Tabellendritter Niederstetten 2).

Eine nötige Leistungssteigerung war zu verzeichnen und es gestaltete sich ein enger Spielverlauf mit richtig guten Spielzügen und Situationen auf beiden Seiten des Netzes. Die Entscheidung im ersten Durchgang zu Gunsten von Niederstetten ,war durch die geschlossenere Mannschaftsleistung nicht unverdient. Satz 2 sollte nun deutlich von den Gästen dominiert werden, Bad Mergentheim reagierte nur noch und konnte weder Annahme noch Abwehr von Niederstetten unter Druck setzen.

Spielerwechsel auf Mergentheimer Seite und das Niederstettener Gefühl des sicheren Sieges, sollten dazu führen, dass auf einmal das Heimteam den 3. Satz nach Belieben dominierte. Als Niederstetten aufwachte und berappelte war dieser Durchgang bereits entschieden. Die Hoffnung der Kurstädterinnen, ihre Gegnerinnen nervös gemacht zu haben, sollte nicht lange Bestand haben, denn diese waren wieder voll da. Zu diesem Zeitpunkt (bereits 7 Sätze gespielt) konnten die Mergentheimerinnen um Mannschaftsführerin Janin Retzbach nicht mehr dagegenhalten und verloren diesen letzten Durchgang des Spieltages sogar einstellig.

Die erste Niederlage im sechsten Spiel der Saison ist aus Mergentheimer Sicht alles andere als dramatisch, denn das vor der Saison gesteckte Ziel Klassenerhalt ist zu diesem Zeitpunkt überfüllt. Als aktueller Tabellenzweiter kann die bisherige Spielzeit als erfolgreich bezeichnet werden. In zwei Wochen steigt dann das Spitzenspiel der A-Klasse 2 Nord beim Tabellenführer Waldenburg. Hier wollen die Mergentheimerinnen auf alle Fälle auch den einen oder anderen Satz gewinnen.

Für die Damen 1 waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Jennifer Renner, Hannah Schrank, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Janin Retzbach und Trainer Alexander Flören.

Die Damen 2 traten am Sonntag in der B-Klasse Nord 3 zum Lokalderby in Igersheim an. Gegen Igersheim kam man in der Vergangenheit des Öfteren unter die Räder. Man musste also von vornherein auf eine Topleistung hoffen, wollte man Paroli bieten. Die Rollen waren klar verteilt, die Mergentheimerinnen im ersten Satz mit nur zwei mickrigen Pünktchen absolut chancenlos gegen die Igersheimerinnen die mit ihrer Spielertrainerin sehr druckvoll agierten. In Satz 2 und 3 konnten ein paar Punkte mehr eingefahren werden, auch durch eine etwas stabilere Annahme (durch den Einsatz einer Libera), wenngleich die Leistung trotzdem enttäuschte und man wie so oft in der Vergangenheit in Igersheim unterging.

Die U 18 weiblich des TV Bad Mergentheim hatte ihr Topspiel als Tabellenführer gegen die Tabellenzweiten aus Untersteinbach bereits am Wochenende zuvor. Der erste Durchgang wurde von den Nachwuchsspielerinnen aus der Kurstadt dominiert und sehr souverän gewonnen. Hier beeindruckte die Mannschaft vor allem mit ihrer geduldigen und ruhigen Art auf den Punkt zu spielen. Anlauf um Anlauf innerhalb eines Ballwechsels ohne die Nerven zu verlieren bzw. zu überziehen und konzentriert in der Annahme und der Abwehr, das war das große Plus an diesem Spieltag. Auch wenn der zweite Durchgang dann enger wurde, ließen sich die Mergentheimerinnen nicht hinreißen ihr Spiel zu ändern, so dass das 2:0 ein überaus verdienter Sieg war.

Die U 18 des TV Bad Mergentheim grüßt aktuell also von der Tabellenspitze und ist so fast schon sicher qualifiziert für die Bezirksmeisterschaften. Für jene Bezirksmeisterschaften sind bereits die U 14 des TV Bad Mergentheim qualifiziert. Hier konnten sich die Kurstädterinnen souverän ohne Satzverlust, sogar gegen das VolleyballFörderzentrum Hohenlohe-Tauberfranken aus Niederstetten, durchsetzen. In der Nachwuchsarbeit des TV Bad Mergentheim gibt es deshalb aktuell auch nur Grund zum Jubeln.

af




TV Bad Mergentheim / Volleyball

Vierter Sieg im vierten Spiel

Die 1. Damenmannschaft trat am Samstag zum Auswärtsspiel gegen Niederstetten 3 an. Diese Aufgabe sollte sich nicht als höchste Hürde der bisherigen Saison erweisen. Mit einem sehr souveränen 3:0 – Erfolg (25:11 / 25:12 / 25:9) bleiben die Kurstädterinnen ungeschlagen in dieser Saison.

Mit Jennifer Renner und Mareike Ehrlich fehlten gleich zwei von drei Mittelblockerinnen, so dass Laura Halbmann für diese Partie auf ihre „alte“ Position zurückwechseln musste. Die Mannschaft benötigte auch eine erste komplette Rotation bis sie im Spiel war und jede Spielerin wusste, welche Rolle sie letztendlich zu erfüllen hatte. Danach lief es wirklich rund, da die Eigenfehlerquote gegen Null ging und man geduldig auf den Punkterfolg spielte. Mit 25:11 war der deutlichste Satzgewinn der Saison unter Dach und Fach.

Im zweiten Satz starteten die Damen, bei denen Spielführerin Janin Retzbach wie in Durchgang 1 weiter geschont wurde, genauso konzentriert. Die größte Mergentheimer Schwäche, sich dem Spiel des Gegners anzupassen, trat dieses Mal nicht auf. Sie spielten weiterhin sehr überlegen und dominant und konnten so diesen Durchgang ähnlich deutlich gewinnen.

Zuspielerin Hannah Schrank wusste ihre Angreiferinnen einzusetzen, verteilte die zweiten Bälle wirklich toll, so dass auch alle Angreiferinnen im Spiel blieben, vor allem Lisa Ehrlich wusste hier auf der Außenposition zu überzeugen. Selbst konnte sie auch den einen oder anderen Punkt,  durch geschickte Zuspielerfinten, zum Ergebnis beitragen. Dass man im dritten Satz die Gegnerinnen aus Niederstetten nur einstellig werden ließ, lag zum einen daran, dass die Kurstäderinnen konsequent weiterspielten u.a. auch mit der im zweiten Satz eingewechselten Spielführerin, zum anderen aber auch mit dem schwindenden Willen der Gastgeberinnen Paroli zu bieten.

Zusammenfassend waren die Gegnerinnen aus Niederstetten kein echter Prüfstein, aber wichtig in dem Prozess, das eigene Spiel durchzuziehen und sich nicht anzupassen. Die folgenden Partien werden sportlich wesentlich anspruchsvoller werden, das ist allen in und im Umfeld der Mannschaft bewusst. Hier gilt es sich jetzt nicht auszuruhen, sondern trotz des sehr deutlichen Sieges nochmal zuzulegen, um nicht den guten Saisonstart durch evtl. vermeidbare Satzverluste wegzuwerfen.

Am 12.11. steigen die Topspiele des Spieltags in der Kurstadt. Die heimischen Tabellenzweiten empfangen in der Sporthalle der Kopernikus-Realschule die Tabellendritten (TV Niederstetten 2) und Tabellenfünften (TSV Langenburg). Hier werden die Mergentheimerinnen nicht nur eine gute Leistung brauchen um zu bestehen, sondern auch möglichst viele unterstützende Zuschauer.

Für die Damen 1 waren im Einsatz: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Hannah Schrank, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Janin Retzbach und Trainer Alexander Flören.

Am Samstag, 12.11. spielen die Damen 1 des TVB in heimischer Halle gegen die Teams von TV Niederstetten 2 und TSV Langenburg. Mehr dazu auf www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

Die Damen 2 traten am Sonntag in der B-Klasse Nord 3 bei Rot am See an. Gegen Rot am See waren es in der Vergangenheit des Öfteren sehr enge Spiele, weshalb man sich auf Mergentheimer Seite doch etwas ausrechnete. Im ersten Durchgang starteten die Kürstädterinnen furios mit einem 7:0. Dieser Vorsprung wurde im Laufe des Satzes so auch gehalten, so dass der erste Satzgewinn mit 25:19 eingefahren wurde. Der zweite Durchgang verlief ähnlich souverän für die Mergentheimerinnen, bis auf ein kleines Konzentrationsloch zur Mitte des Satzes, weshalb dieser 2. Satz „nur“ mit 25:23 gewonnen wurde.

Nun drehte sich die Partie zu Gunsten der Gastgeberinnen, Rot am See spielte mit ihrer besten Formation und hielten die Kurstädterinnen mit 18:25 klar im Griff. Durchgang Nr. 4 verlief nun wieder ausgeglichener, durch Substanzverlust auf Mergentheimer Seite mit dem besseren Ende für Rot am See mit 21:25.

Nun musste der Tie-Break entscheiden, und es entwickelte sich nochmals ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“. Bei 9:8 war noch der knappe Vorsprung auf Seiten der Kurstädter, welcher dann leider zum 13:15 auf Seiten der Gastgeberinnen war. Im Großen und Ganzen ist man auf Seite des TV Bad Mergentheim 2 zufrieden, denn sowohl Motivation als auch die Stimmung in der Mannschaft war sehr gut.

Am 13.11. treten die Damen 2 in Igersheim an, hier hoffen die Mergentheimerinnen auch auf den einen oder anderen Satzgewinn.

af




TV Bad Mergentheim / Volleyball

Erfolgreich in die Saison gestartet

Nachdem die 1. Damenmannschaft des TV Bad Mergentheim bereits am ersten Spieltag in heimischer Halle gegen die Teams aus Untermünkheim (3:2) und Geißelhardt (3:1) gewinnen konnte, stand am Sonntag der zweite Spieltag mit der ersten Auswärtsbegegnung in Gaildorf auf dem Programm. Mit einem recht souveränen 3:0 – Erfolg (25:12 / 25:21 / 25:15) bleiben die Kurstädterinnen ungeschlagen in der noch jungen Saison.

Die Mergentheimerinnen begannen sehr fokussiert und konzentriert den ersten Durchgang und schafften den Spagat zwischen druckvollem Spiel und Eigenfehlervermeidung. Schnell konnten sich die Taubertälerinnen von ihren Gegnerinnen absetzen und den ersten Durchgang problemlos nach Hause bringen.

Im zweiten Satz starteten die Damen um Spielführerin Janin Retzbach in unveränderter Formation und schonten so weiterhin die eigentlich zur Stammformation gehörigen aber angeschlagenen Spielerinnen, Jennifer Conrad (Außen/Annahme) und Jennifer Renner (Mitte). Gegen Mitte dieses Durchgangs war man den Gegnerinnen wieder einige Punkte weggezogen und ließ es nun ein bisschen ruhiger angehen, was sich aber rächen sollte. So souverän die Mergentheimerinnen ihre Gegner bis zu diesem Zeitpunkt im Griff hatten, so eng sollte sich nun dieser zweite Satz darstellen. Mit ein bisschen Glück und auch Geschick konnten die Kurstädterinnen aber auch diesen Durchgang letzten Endes für sich entscheiden.

Der dritte Durchgang sollte nun wieder deutlicher werden, nachdem die Damen um Zuspielerin Hannah Schrank den Warnschuss (enger Satz) für sich richtig deuteten und nun wieder konzentrierter auftraten.

Mannschaft und Trainer wissen die ersten drei Spiele, in denen Sie noch ungeschlagen sind und vorübergehend auf dem zweiten Tabellenrang der A-Klasse platziert sind, richtig einzuschätzen. Man wird auf Seiten der Kurstädter mit Sicherheit nicht abheben und das Saisonziel Klassenerhalt nach oben korrigieren. Die kommenden Partien werden nicht einfacher werden, und da wollen die Mergentheimerinnen nach Möglichkeit auch punkten um sich so schon ein kleines Punktepolster nach hinten zuzulegen.

Für den durchaus erfolgreichen Saisonstart stehen: Jennifer Conrad, Lisa Ehrlich, Mareike Ehrlich, Olivia Friedrich, Alica Gsell, Laura Halbmann, Jennifer Renner, Hannah Schrank, Sarah Warrington-Sack, Spielführerin Janin Retzbach und Trainer Alexander Flören.

Am Samstag, 29.10. spielen die Damen 1 des TVB in Niederstetten. Mehr dazu auf www.volleyballinbadmergentheim.de.tl

af